SR-Talk im Festivalfunk

SR Talk: Para:dies
Video, 17.01.2022, Länge: 23:29 Min. SR Talk: Para:dies

In dem Spielfilm "Para:dies" begleitet eine Dokumentarfilmerin die Liebesbeziehung von zwei jungen Frauen. Carl Rolshoven spricht mit der Autorin, Regisseurin und Darstellerin Elena Wolff und mit der Schauspielerin Selina Graf.

SR Talk: Vote!
Video, 17.01.2022, Länge: 15:13 Min. SR Talk: Vote!

In dem Kurzfilm "Vote!" geht es um einen grotesken Jazzclub, indem die Gäste per Abstimmung darüber entscheiden, wer wo sitzen darf. Simin Sadeghi hat mit der Autorin und Regisseurin Lisa Hasenhütl und mit dem Schauspieler Felix Kreutzer gesprochen.

SR Talk: Absprung
Video, 17.01.2022, Länge: 11:59 Min. SR Talk: Absprung

In dem Kurzfilm "Absprung" findet ein junger Mann bei einer Haushaltsauflösung heraus, dass sein Großvater in der Nazizeit ein Denunziant war. Sonja Marx hat mit dem Regisseur Valentin Badura und dem Kameramann Patrick Wally über Generationenkonflikte, Schuld und Erinnerungskultur gesprochen.

SR Talk: Über Wasser
Video, 17.01.2022, Länge: 14:08 Min. SR Talk: Über Wasser

Der Kurzfilm "Über Wasser" handelt von Belästigungen, denen Frauen regelmäßig im Alltag ausgesetzt sind. Simin Sadeghi spricht mit der Regisseurin Jela Hasler und mit dem Produzenten Olivier Zobrist über persönliche Erfahrungen, Hilfsstrategien und blinde Flecken.

SR Talk: Fluffy Tales
Video, 17.01.2022, Länge: 14:16 Min. SR Talk: Fluffy Tales

Der Kurzfilm "Fluffy Tales" handelt von einem jungen Model, das für eine Werbekampagne kurzerhand in die Rolle eines Hundes schlüpfen muss. Im Festivalfunk spricht Carl Rolshoven mit der Regisseurin Alison Kuhn und mit der Produzentin Sarah Dreyer.

SR Talk: Les Nouvelles Èves
Video, 17.01.2022, Länge: 24:15 Min. SR Talk: Les Nouvelles Èves

In der Doku "Les Nouvelles Èves" geht es um sechs verschiedene Frauen, die auf ihre ganz eigene Weise Heldinnen des Alltags sind. Sonja Marx hat mit zwei der Regisseurinnen - Jela Hasler und Anna Thommen - und mit der Produzentin Judith Lichtneckert gesprochen.

SR Talk: Everything will Change
Video, 16.01.2022, Länge: 22:10 Min. SR Talk: Everything will Change

"Everything will Change" spielt in einem dystopischen Jahr 2054: Drei junge Menschen entdecken wollen herausfinden, was ihren Planeten so zerstört hat. Simin Sadeghi hat mit Regisseur Marten Persiel und mit Produzentin Katharina Bergfeld über Artensterben, Kindheitserinnerungen und die Schönheit der Natur gesprochen.

Der SpielfilmwettbewerbZehn Hauptpreis-Kandidaten im Rennen

Beim Festival 2022 gehen nur zehn Spielfilme ins Rennen. Vorführungen finden jeweils einmal in einigen ausgewählten Kinos - auch außerhalb von Saarbrücken - und per Videostreaming statt. Ein Überblick über die Wettbewerbsfilme.

Der Dokumentarfilm-WettbewerbAcht lange Dokus am Start

Vier Preise mit einer Gesamtausstattung von 17.500 Euro werden beim Festival 2022 unter acht Kandidaten vergeben, die es in den Dokumentarfilmwettbewerb geschafft haben. Vorführungen finden jeweils einmal in allen neun Partnerkinos und meist auch per Videostreaming statt. Ein Überblick.

Der Wettbewerb für mittellange FilmeElf Kandidaten im Rennen

Diesmal gehen elf Werke ins Rennen um die beiden Preise für die besten mittellangen Filme. Chris Ignatzi hat schon einige Empfehlungen: das Studentinnenporträt "Me Myself Andi", die Gruselstory "Maere", das Psychodrama "Unter der Welle" und "Spit", ein Film, der die Grenzen zwischen Leidenschaft und Gewalt auslotet.

Der Kurzfilmwettbewerb20 "Shortys" wetteifern um 10.000 Euro

20 Kurzfilme konkurrieren bei der 43. Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis um zwei Preise, die jeweils mit 5000 Euro dotiert sind. Ein Überblick.

Im Doku-Wettbewerb: "Vier Sterne plus"Wenn das Krankenhaus zur Wohlfühl-Oase wird

Der Krankenhaus-Geschäftsführer David-Ruben Thies plant eine...

Im Doku-Wettbewerb: "Die Kunst der Stille""Geschichten erzählen mit Dingen, die keiner sieht"

Im Mittelpunkt der Doku "Die Kunst der Stille" steht das Leb...

Im Dokumentarfilm-Wettbewerb"Die Kunst der Stille"

Ein weiß geschminktes Gesicht, ein Ringelshirt und ein Ofenr...

Über Frauenfilme im Festival"Guter Wettbewerb, muntere Talks"

Das Filmschaffen von Frauen hat auch beim Ophüls-Festival 20...

Schwerpunkt am 1. FestivaltagWeibliche Perspektiven 2022

Der erste komplette Festivaltag steht ganz im Zeichen der we...

Regisseur Martin Persiel"Man vermisst nicht das, was man nicht kennt."

In Martin Persiels Roadmovie "Everything will Change" machen...

TalksDer MOP-Festivalfunk

Hier finden Sie alle Informationen zum offiziellen Online-Talk-Format "MOP-Festivalfunk" des Filmfestivals Max Ophüls Preis. Ein Format in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk.

Youtube.comDas Filmfestival Max Ophüls Preis

Das Saarbrücker Filmfestival Max Ophüls Preis unterhält auch 2022 einen Youtube-Kanal.

Filmfestival Max Ophüls PreisFilmTipps aus der SR 1-Redaktion

In diesem Jahr findet das renommierte Filmfestival nicht mehr nur im Netz, sondern auch wieder im Kino statt. Neun saarländische Kinos machen mit. SR 1 stellt täglich einen Filmtipp vor.

Abschied von Oliver Baumgarten"Ich freu' mich auf einen Perspektivwechsel"

Für den Künstlerischen Leiter des Filmfestivals Max Ophüls Preis, Oliver Baumgarten, heißt es am Abend des 26. Januar 2021 Abschied nehmen: Nach der Preisverleihung der Festivalausgabe Nr. 43 ist für ihn nach gut sieben Jahren Schluss.

Filmkritiker Peter Claus"Ein inhaltlich sehr spannender Festivaljahrgang"

Das große Thema des Ophüls-Festivals 2022 ist für Filmkritiker Peter Claus eine Welt voller Umbrüche. Schon der Eröffnungsfilm, das Umweltschutz-Movie "Everything Will Change" stehe wohl "für das Programm in Gänze", so Claus im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue.

Der Eröffnungsabend - ein RückblickDas war der Ophüls-Auftakt 2022

Das Filmfestival Max Ophüls Preis ist eröffnet! Am Abend des 16. Januar gab's zum Auftakt "Everything will Change" von Martin Persiel. Der wurde zeitgleich in mehreren Kinos im Saarland gezeigt. Auch von zu Hause konnten die Filmfans den Abend verfolgern - per Videostream.

Das Festival erlebenDabei sein - im Kino und zu Hause

Die 43. Ausgabe des Filmfestivals Max-Ophüls-Preis hat begonnen - diesmal als Mix aus Vorführungen im ganzen Saarland und einem Online-Streamingangebot fürs heimische Wohnzimmer. Für beides sind die Karten streng begrenzt.

Filmfestival Max Ophüls PreisEin Ausblick auf die Ausgabe Nr. 43

Das Saarbrücker Filmfestival Max Ophüls Preis ist in seine 43. Ausgabe gestartet. Wegen Corona findet das Festival dieses Mal in hybrider Form statt, dauert aber dafür länger. Ein Ausblick.

Rund um den Wettbewerb

Weniger Vorführungen, mehr Festivaltage
Hybrid und länger Weniger Vorführungen, mehr Festivaltage

Weniger Kinovorführungen als sonst, weniger Filmschaffende vor Ort, dafür aber eine deutliche Verlängerung des Festivals auf nun elf Tage: Der Künstlerische Leiter Oliver Baumgarten erklärt das "hybride" Konzept der Festivalausgabe 2022.

Die Wohnzimmercouch als Kinosessel
Filme erleben Die Wohnzimmercouch als Kinosessel

Hybrid und dezentral ist das Ophüls-Festival 2022 aufgestellt: Kinofans können sich die meisten Filme im heimischen Wohnzimmer anschauen. Es gibt aber auch täglich Kinopremieren vor Live-Publikum. Lolas Bistro bleibt wegen Corona geschlossen.

Was die Filmschaffenden 2022 umtreibt
Der Spielfilmwettbewerb Was die Filmschaffenden 2022 umtreibt

Zehn Filme haben es in die engere Auswahl des Hauptwettbewerbs geschafft, darunter filmische Experimente, die ein breites Themenspektrum bearbeiten: Häufig stehen Geschlechteridentität, Beziehungsfragen und Selbstfindung im Mittelpunkt.

Breite Themen-Vielfalt
Der Kurzfilmwettbewerb Breite Themen-Vielfalt

Von der MeToo-Debatte über den Umgang mit unheilbaren Krankheiten bis zum Ehebruch: Der Kurzfilm-Wettbewerb zeigt die ganze Bandbreite der Arbeiten junger Filmschaffender.

Niclas Mehne über seinen Film "Schlussklappe"
Eine Liebeserklärung ans Ophüls-Festival Niclas Mehne über seinen Film "Schlussklappe"

Mit "Schlussklappe" hat der Niclas Mehne einen Spielfilm über eine Regisseurin gedreht, die mit ihrem Team nach Saarbrücken zum Filmfestival Max Ophüls Preis eingeladen wird. Ein Interview.

"Es ist ein bisschen frustrierend"
Festivalleiterin Svenja Böttger "Es ist ein bisschen frustrierend"

Für die Leiterin des Ophüls-Filmfestivals, Svenja Böttger, ist die aktuelle Corona-Lage frustrierend. Sie hätte das Festival gerne wieder komplett im Kino stattfinden lassen. Stattdessen habe man 2022 auf ein verschlanktes Programm und Streaming setzen müssen.

Rückblick: das war das Festival 2021

17. bis 23. Januar 2021Das Filmfestival Max Ophüls Preis

Ein Rückblick auf die 42. Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis aus dem Jahr 2021: Insgesamt wurden 98 Filme erstmals ausschließlich online gezeigt. Ehrenpreisträger des Jahrgangs war Wim Wenders. Zum Dossier.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja