Filmszene: Die Kunst der Stille (Foto: W-film / Raphael Beinder (Beauvoir Films))

"Geschichten erzählen mit Dingen, die keiner sieht"

Ein Gespräch mit Maurizius Staerkle-Drux über seinen Dokumentarfilm "Die Kunst der Stille"

Jochen Erdmenger. Onlinefassung: Rick Reitler   18.01.2022 | 15:00 Uhr

Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms "Die Kunst der Stille" steht das Leben und Wirken des weltberühmten französischen Pantomimen Marcel Marceau (1923 - 2007). Regisseur und Autor Maurizius Staerkle-Drux tritt damit im Doku-Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis an.

SR-Moderator Jochen Erdmenger hat mit Staerkle-Drux u. a. über die Dreharbeiten, die Begegnung mit den Verwandten Marceaus und Michael Jacksons "Moonwalk" gesprochen.


Im Interview: Maurizius Staerkle Drux
Audio [SR 2, Jochen Erdmenger, 18.01.2022, Länge: 08:15 Min.]
Im Interview: Maurizius Staerkle Drux


Der Film:


Die Kunst der Stille (L'Art du Silence)
Dokumentarfilm, Schweiz, Deutschland 2022, ca. 81 Min.
Regie: Maurizius Staerkle Drux (Uraufführung)

Termin:
Dienstag, 18.1.2022, 18 Uhr in allen neun Partnerkinos des Filmfestivals Max Ophüls Preis


Im Doku-Wettbewerb 2022
"Die Kunst der Stille"
Ein weiß geschminktes Gesicht, ein Ringelshirt und ein Ofenrohrhut. Mit seiner Pantomime-Kunst verzauberte Marcel Marceau sein Publikum rund um die Welt. 2007 verstarb der berühmte Pantomime. Der Schweizer Dokumentarfilmer Maurizius Staerkle Drux hat einen Dokumentar-Film über Marcel Marceau gedreht, und Seiten an ihm entdeckt, die bislang wenig bekannt waren. "Die Kunst der Stille", läuft im Dokumentarfilm-Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis.


Weitere Informationen zum Festival 2022:

16. bis 26. Januar 2022
Das Filmfestival Max Ophüls Preis 2022
Die 43. Ausgabe das Filmfestivals Max Ophüls Preis findet vom 16. bis 26. Januar 2022 in und um Saarbrücken statt - wegen Corona setzt das Team diesmal auf eine hybride Form und deutlich mehr Festivaltage. Ein Dossier.

Der Dokumentarfilmwettbewerb 2022
Acht lange Dokus am Start
Vier Preise mit einer Gesamtausstattung von 17.500 Euro wurden 2022 unter acht Kandidaten vergeben. Den Hauptpreis gewann "Anima - die Kleider meines Vaters" von Uli Decker. Ein Überblick über die Wettbewerbsfilme.

Der Spielfilmwettbewerb 2022
Zehn Filmkandidaten am Start
Beim Festival 2022 gingen nur zehn Spielfilme ins Rennen. Den Hauptpreis gewann "Moneyboys" von Regisseur C.B. Yi. Ein Überblick über die Wettbewerbsfilme.


Hintergrund

Das Filmfestival Max Ophüls Preis gilt als wichtigstes Festival für den jungen deutschsprachigen Film und steht für die Entdeckung junger Talente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 18.01.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt eine Szene aus dem Dokumentarfilm "Die Kunst der Stille" (Foto: W-film / Raphael Beinder [Beauvoir Films]).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja