Foto: dpa

„Tartine“ - Frühstück in Frankreich

Anne Christine Heckmann   20.01.2016 | 10:44 Uhr

Das französische Frühstück ist alles andere als romantisch. Serviert werden eine Tasse Kaffee oder Milchkaffee, sowie ein Baguette und Butter - ohne Teller. Das mit Butter bestrichene Baguette bezeichnen die Franzosen als "Tartine".

In Frankreich ist das Frühstück – anders als die anderen Mahlzeiten - weder besonders ausgefallen noch gemütlich. Man bekommt eine Tasse Kaffee oder einen „Bol“, eine Trinkschale mit Milchkaffee, dazu Baguette und Butter. Aber ohne Teller. Man nimmt das Baguette in die Hand und bestreicht es mit Butter. Diese so genannte „Tartine“ tunkt der Franzose gerne in den Kaffee. Und saugt das eingeweichte Butterbrot dann aus. Das ist alles andere als elegant. Und romantisch ist so ein echt französisches Frühstück auch nicht. Nicht mal in Paris.

Artikel mit anderen teilen