Beerdigung von Carl Ferdinand von Stumm-Halberg (1901) (Foto: SR)
Beerdigung von Carl Ferdinand von Stumm-Halberg (1901)


12 - Friedhof der Familie Stumm


Der Friedhof der Familie Stumm (2017)

Zusätzlich zur Familienbegräbnisstätte in Neunkirchen wurde am Halberg ein zweiter Privatfriedhof für die Familie Stumm angelegt. Im Zentrum der 2009 sanierten Anlage erhebt sich ein Obelisk aus rotem Syenit; Die entwendeten gusseisernen Grabkreuze wurden anlässlich der Wiedereinsegnung des Friedhofs im Rahmen eines großen Familientreffens, das im August 2010 stattfand, nachgegossen.

Neben Carl Ferdinand von Stumm und seiner Gemahlin Ida Charlotte Stumm, geborene Böcking, sind hier der 1876 im Alter von einem Jahr verstorbene Sohn Carl sowie die beiden Töchter Ida und Elisabeth mit ihren Ehegatten beigesetzt.

Die Gräber im Einzelnen:

Grabkreuz von Carl Ferdinand Freiherr von Stumm-Halberg (2017)

• Carl Ferdinand Freiherr von Stumm-Halberg (1836 – 1901) gusseisernes Kreuz 2010 ersetzt (Original ca. 2001 entwendet)

• Ida Charlotte Freifrau von Stumm-Halberg, geborene Böcking (1839 – 1918) gusseisernes Kreuz 2010 ersetzt (Original ca. 2001 abgesägt und entwendet)

• Rittmeister Wilhelm Braun (1855 – 1890) (Gatte von Elisabeth Braun) marmorne Grabplatte am Begrenzungsgitter verschwunden; gusseisernes Kreuz 2010

• Elisabeth Braun, geborene Freiin von Stumm (1863 – 1911) marmorne Grabplatte verschwunden; gusseisernes Kreuz 2010

Stummscher Friedhof (2017)

• Carl Freiherr von Stumm (23. März 1875 – 26. April 1876) (ganz links!) ursprünglich Pultstein mit den biographischen Daten; mit einem neuen gusseisernen Grabkreuz versehen

• Dr. Egbert Braun von Stumm (1917 – 1941) (Unteroffizier, geboren am 22. August 1917 in Baden-Baden) Die gusseiserne Gedenktafel am Begrenzungsgitter wurde gestohlen. Auf ihr stand folgender Text:

„Er starb am 27. November 1941 auf dem Felde der Ehre im Kampfe für Deutschland in Krodow/Ostrow, Russland“

Bis 1991 waren noch Grabmäler weiterer Familienangehöriger vorhanden:

• Konrad von Schubert (1847 – 1924), Generalleutnant (Gatte von Ida von Schubert)

• Ida Henriette Louise von Schubert, geborene Freiin von Stumm (1861 – 1916)

• Hansgünther Braun von Stumm (1913 – 1941, gefallen bei Bidovice)
Eine ihm gewidmete eiserne Gedenktafel wurde entwendet.

Es ist leider nicht ganz klar, wie viele Körperbestattungen auf dem Friedhof letztlich stattgefunden haben.


12 - Le cimetière de la famille Stumm


Friedhof der Familie Stumm (Foto: Reiner Buhl)
Friedhof der Familie Stumm

Outre le cimetière de Neunkirchen, un second cimetière privé fut construit pour la famille Stumm sur le Halberg. L’obélisque en syénite rouge, qui s’élevait en son centre, fut restauré en 2009. Les croix tombales en fonte qui avaient été dérobées furent remplacées, lors de la re-consécration du cimetière, à l’occasion d’un grand rassemblement familial organisé en août 2010.

Outre Carl Ferdinand von Stumm et son épouse, Ida Charlotte Stumm, née Böcking, leur fils Carl, décédé en 1876 à l’âge d’un an, leurs deux filles, Ida et Elisabeth, ainsi que leurs maris respectifs, sont également enterrés ici.

Les différentes sépultures :

Grabkreuz von Carl Ferdinand Freiherr von Stumm-Halberg (Foto: Thomas Rösler)
Funérailles de Carl Ferdinand von Stumm-Halberg (1901)

Le baron Carl Ferdinand von Stumm-Halberg (1836-1901) - Croix en fonte remplacée en 2010, l’original a été dérobé vers 200.

La baronne Ida Charlotte von Stumm-Halberg, née Böcking (1839-1918) - Croix en fonte remplacée en 2010, l’original a été démonté et dérobé vers 2001.

Wilhelm Braun, officier de cavalerie (1855-1890), époux d’Elisabeth Braun - Croix en fonte remplacée en 2010, la pierre tombale d’origine, en marbre, fixée aux barreaux d’enceinte, a disparu.

Elisabeth Braun, née Baronne de Stumm (1863-1911) - Croix en fonte remplacée en 2010, la pierre tombale d’origine, en marbre, a disparu.

Le baron Carl von Stumm (23 mars 1875-26 avril 1876) - (À l’extrême gauche !) Une nouvelle croix en fonte remplace la pierre tombale d’origine, qui indiquait les dates de naissance et de mort.

Dr. Egbert Braun von Stumm (1917-1941) (sous-officier, né le 22 août 1917 à Baden-Baden)

Friedhof der Familie Stumm (Foto: Thomas Rösler)
Le cimetière de la famille Stumm aujourd’hui

La plaque commémorative en fonte fixée aux barreaux d’enceinte a été dérobée. On pouvait y lire la phrase suivante: «Mort au champ d’honneur le 27 novembre 1941 en combattant pour l’Allemagne à Krodow/Ostrow, en Russie»

Jusqu’en 1991, les sépultures d’autres membres de la famille se trouvaient également à cet endroit :

Konrad von Schubert (1847-1924), lieutenant-général (époux de Ida von Schubert)

Ida Henriette Louise von Schubert, née Baronne de Stumm (1861-1916)

Hansgünther Braun von Stumm (1913-1941, tombé près de Bidovice)

Une plaque commémorative en fer a été dérobée. On ne sait malheureusement pas exactement combien de personnes ont été inhumées dans ce cimetière.


Artikel mit anderen teilen