Weitere Themen

Eine Kontrolle an der Deutsch-Französischen Grenze (Foto: SR Fernsehen)
Behinderungen durch Kontrollen Welche Grenzübergänge sind noch offen?

Viele der 35 Grenzübergänge nach Frankreich und Luxemburg sind derzeit nicht passierbar. An den derzeit geöffneten Übergängen kann es wegen Kontrollen zu Verkehrsbehinderungen kommen. Hier die Liste der offenen Grenzübergänge:

Blutentnahmeröhrchen mit Aufschrift Covid-19, Symbolfoto Coronavirus (Foto: picture alliance/Bildagentur-online/Ohde)
Immuntest bei 1500 Einwohnern Luxemburg plant repräsentative Coronatests

Als erstes EU-Land will Luxemburg einen repräsentativen Anteil der Bevölkerung auf Corona-Antikörper testen. Die Daten sollen Aufschluss über die tatsächliche Verbreitung des Virus geben und auch in eine mögliche Exitstrategie einfließen. Die Linkspartei fordert auch für das Saarland solche Tests.

Grenzkotrolle zur Virenabwehr zwischen Luxemburg und Deutschland (Foto: picture alliance/ATP)
Deutsch-französische Parlamentarierversammlung "Keine Grenze kann uns trennen"

Der Kampf gegen das Corona-Virus ist auch eine Bewährungsprobe für die europäische Zusammenarbeit. Die beiden Co-Vorsitzenden der deutsch-französischen Parlamentarierversammlung Andreas Jung und Christoph Arend fordern nun in ihrem Appell "Gemeinsam gegen Corona" einen vereinten Kampf Europas - und speziell Deutschlands und Frankreichs - in der Corona-Pandemie.

In der französischen Region Grand Est können immer mehr Covid-19-Patienten die Intensivstationen verlassen. Das teilte die regionale Gesundheitsbehörde mit.

Französische Rettungskräfte in Schutzanzügen stehen an einem Krankenwagen (Foto: picture alliance/Jean-Francois Badias/AP/dpa)
Lage in Frankreich verschärft sich 588 Tote innerhalb von 24 Stunden in Frankreich

In Frankreich ist die Zahl der Covid-19-Opfer weiter drastisch angestiegen. Innerhalb von 24 Stunden sind 588 neue Todesfälle gemeldet worden. In der Region Grand Est sind insgesamt bereits fast 1200 Menschen am Coronavirus gestorben.

Deutsche und französische Flagge (Foto: dpa-Bildfunk)
Bürgermeister veröffentlichen Video Ein Zeichen der Freundschaft

19 saarländische Bürgermeisterinnen und Bürgermeister haben in einem gemeinsamen Video Grüße an ihre französischen Partnerstädte gesendet. In dem zehnminütigen Video nimmt auch die deutsch-französische Freundschaft eine wichtige Rolle ein.

In einer Woche ist Ostern und damit Hochsaison für die Chocolatiers im benachbarten Grand Est. In diesem Jahr ringen viele von ihnen ums wirtschaftliche Überleben. Die Chocolatiers gehören in Frankreich zu den Händlern des täglichen Bedarfs und mussten ihre Geschäfte daher nicht schließen. Der aktuelle bericht hat einige von ihnen besucht und sich ein Lagebild verschafft.

Der Frankreich-Forscher Philipp Krämer hat die saarländische Landesregierung für die Schließung der Grenzen nach Frankreich kritisiert. Die Regierung habe bisher nicht darlegen können, wie dies einen wirksamen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leiste.

Dr. Jörn Adler (Foto: Privat)
Interview mit Dr. Jörn Adler "Viele Patienten, müssen beatmet werden"

Dr. Jörn Adler ist Saarbrücker Anästhesist. Er arbeitet in Luxemburg bei den Rettungsfliegern und auch in Lothringen. Unter anderem war er auch im Krankenhaus in Saargemünd im Einsatz. Im SR-Interview erzählt er von seiner Arbeit und schildert die Lage vor Ort.

Wir im Saarland - Grenzenlos

Video (06.04.2020)Wir im Saarland - Grenzenlos extra

Der Wiener Jakob Dunkl ist Architekt aus Leidenschaft und hat sich zum Ziel gesetzt, die Architektur in den Dienst der Menschen zu stellen. Für "Wir im Saarland" hat er das Großherzogtum bereist.

Histoire: Evakuierungen im Grenzgebiet 1939 und 1944

Multimediale WebstoryAuszug ins Ungewisse

Mit dem Einmarsch deutscher Truppen in Polen beginnt am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Auch die Menschen an der Saar und in Lothringen bleiben nicht von den Auswirkungen des Krieges verschont. Zwei Mal müssen sie aus ihrer Heimat fliehen und blicken einer ungewissen Zukunft entgegen. Für diese multimediale Webstory erinnern sich fünf Zeitzeugen an die Ereignisse von damals zurück.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja