Weitere Themen

In der Region Grand Est verpflichten jetzt drei Städte ihre Bürger zum Tragen von Schutzmasken auch außerhalb geschlossener Räume. Frankreichweit haben das bereits rund 250 Städte beschlossen.

Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)
Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern Verdächtiger in Missbrauchsfall Münster im Saarland festgenommen

Im Missbrauchsfall von Münster hat die Polizei im Saarland am Mittwoch einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Insgesamt gibt es in dem Ermittlungskomplex zum schweren sexuellen Missbrauch von Kindern nun 22 Tatverdächtige, von denen elf in Haft sind.

Einreisende sind weiterhin nicht zu einem Corona-Test verpflichtet, wenn sie weniger als 72 Stunden in Luxemburg waren. Das hat das saarländische Gesundheitsministerium mitgeteilt. Die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) haben sich am Freitag auf diese Regelung geeinigt.

Wasserknappheit (Foto: pixabay (CC0))
Wasserknappheit im Elsass und Lothringen Franzosen sollen Wasser sparen

Im Elsass und in Lothringen sind die Bürger angehalten, Wasser zu sparen. Grund ist die anhaltende Trockenheit. Die Präfekturen haben strenge Sparmaßnahmen angeordnet.

Jobsuchende vor einer französischen Arbeitsagentur (Foto: dpa)
Zweiter Rückgang in Folge Weniger Arbeitslose in Grand Est im Juni

Die Zahl der Arbeitslosen in Grand Est ist den zweiten Monat in Folge gesunken. Im Juni waren im Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne insgesamt 324.510 Menschen ohne bezahlte Beschäftigung gemeldet worden. Das sind rund 12.000 weniger als im Vormonat.

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn lehnt eine Testpflicht bei der Einreise vom Großherzogtum nach Deutschland ab. Asselborn sagte, die Bundesregierung müsse bei ihrer Einschätzung die Besonderheiten der Situation in Luxemburg berücksichtigen. Eine Testpflicht an der Grenze würde massive Probleme verursachen.

Starke Corona-Kontrollen in Luxemburg  (Foto: SR)
Corona-Neuinfektionen leicht rückläufig Leichte Erholung in Grand Est und Luxemburg

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten in der französischen Region Grand Est ist derzeit wieder leicht rückläufig. Auf 100.000 Einwohner kommen derzeit im Durchschnitt 6,3 Infizierte. Luxemburg registrierte am Montag 35 Neuinfektionen.

In Saargemünd haben Beschäftigte des Smart-Werks Hambach gemeinsam mit Gewerkschaftlern und Politikern am Freitag demonstriert. Autohersteller Daimler will das Smart-Werk aufgeben.

Lebensmittelautomaten gehören im Saarland seit Längerem zum Alltag. In Frankreich haben sie erst in der Coronakrise Anklang gefunden. In der Nähe von Bouzonville gab es während der strikten Ausgangssperre einen Ansturm auf die Automaten-Produkte eines Direktvermarkters.

Coronavirus (Foto: SR)
Bislang fast 400.000 Corona-Tests Weitere 83 Coronafälle in Luxemburg

In Luxemburg sind weitere 83 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Neun Fälle davon sind nicht in Luxemburg ansässig, wie das luxemburgische Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte.

Das Vermächtnis der Zisterzienser

Video Das Vermächtnis der Zisterzienser - Teil 1

Die Zisterzienzer sind eine Ordensgemeinschaft, deren Wahlsp...

VideoDas Vermächtnis der Zisterzienser Teil 2

Die Zisterzienzer sind eine Ordensgemeinschaft, deren Wahlsp...

Histoire: Evakuierungen im Grenzgebiet 1939 und 1944

Multimediale WebstoryAuszug ins Ungewisse

Mit dem Einmarsch deutscher Truppen in Polen beginnt am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Auch die Menschen an der Saar und in Lothringen bleiben nicht von den Auswirkungen des Krieges verschont. Zwei Mal müssen sie aus ihrer Heimat fliehen und blicken einer ungewissen Zukunft entgegen. Für diese multimediale Webstory erinnern sich fünf Zeitzeugen an die Ereignisse von damals zurück.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja