Saarlouis

Benutztes Geschirr (Foto: Imago/IPA Photo)

Die Stadt Saarlouis hat bereits vor einigen Jahren in einem Grundsatzbeschluss für Veranstaltungen festgelegt, dass für die Ausgabe von Lebensmitteln nur Mehrweggeschirr genutzt werden darf.

Diese Grundsätze werden nach Angaben der Kreisstadt in die Verträge mit den Veranstaltern aufgenommen und durchgesetzt. Sie berufen sich dabei auf das geltende Abfallwirtschaftgesetz des Saarlandes.

"Eine Ausnahme bildet hierbei der Heilige Morgen in der Altstadt von Saarlouis", teilte Pressesprecherin Sonja Bonnaire mit. Wegen der dort geltenden Sicherheitsbestimmungen werde nur Geschirr ausgegeben, das nicht zerbrechlich ist. Dementsprechend sei Glas und Porzellan nicht erlaubt. Ein Verbot von Einwegplastik gibt es nach Angaben der Stadt aber beim Heiligen Morgen nicht. Die Gastronomen können selbst entscheiden, ob sie Einweg- oder Mehrwegplastik verwenden.

Artikel mit anderen teilen