Blaulicht (Foto: dpa/Patrick Pleul)

Autoaufbruchsserie im Kreis Neunkirchen

Leonie Rottmann   23.01.2019 | 14:06 Uhr

Autoknacker haben seit August in Neunkirchen und Illingen insgesamt 147 Autos aufgebrochen und Wertsachen daraus entwendet. Die Polizei Neunkirchen geht von einer Aufbruchsserie aus. Auch in Bexbach und Kirkel kam es in den vergangenen zwei Monaten zu über 30 Aufbrüchen.

Wie die Polizei Neunkirchen auf SR-Anfrage mitteilte, seien einige Täter bereits festgenommen worden. Sie wurden aber wieder freigelassen, denn wegen der geringen Schadenshöhe wurde kein Haftbefehl ausgesprochen. Die Polizei habe die Tätergruppe aber im Visier.

Die Ermittler sehen Hinweise, dass ein Zusammenhang zwischen den Aufbrüchen in Neunkirchen und den Taten im Saarpfalz-Kreis bestehen könnte. Das bestätigte auch die Polizei Homburg. Zwischen den Fällen in Neunkirchen und Illingen gibt es aber nach Angaben der Polizei Neunkirchen vermutlich keine Verbindung.

Sichtbare Wertgegenstände gestohlen

Die Täter hätten es vor allem auf Geldbörsen, Mobiltelefone oder Handtaschen in der Mittelkonsole, auf den Sitzen oder im Fußraum abgesehen. Deshalb rät die Polizei, nichts Wertvolles offen im Auto liegen zu lassen. Umstehende Autos, in denen sich keine sichtbaren Wertgegenstände befanden, seien bisher nicht von den Aufbrüchen betroffen gewesen.

Artikel mit anderen teilen