Hier sollen die Überreste der römischen Anlage unterhalb des Ludwigsparkstadions verlaufen (Foto: SR)

Ludwigspark: Land lehnt Hufeisenlösung ab

Steffen Gaa   03.03.2017 | 20:00 Uhr

Die saarländische Landesregierung wird eine Hufeisenlösung für den Saarbrücker Ludwigspark nicht unterstützen. Innenminister Klaus Bouillon sagte auf SR-Anfrage, das Land gebe nur dann den kompletten Finanzierungszuschuss von 14,5 Millionen Euro, wenn die Stadt Saarbrücken den vollständigen Zuwendungszweck erfülle.

Beim Stadionumbau des Saarbrücker Ludwigsparks besteht das Land auf den Neubau von drei überdachten Tribünen. Andernfalls bestehe die Gefahr, dass das mit dem Projekt verfolgte Ziel in Frage gestellt werde, so Klaus Bouillon (CDU).

Zuletzt gab es Überlegungen, eine Tribüne aus Kostengründen einzusparen. Dann hätte es neben der bestehenden Gegengerade nur zwei neu gebaute Tribünen gegeben. Die Gästetribüne am Marathontor wäre vorerst nicht gebaut worden. Dieses Hufeisenmodell ist nun aber vom Tisch.

Das Land pocht auf den Planungen, die ursprünglich von der Stadt vorgesehen und zur Finanzierung eingereicht worden waren. Dazu zählen neben den drei überdachten Tribünen auch der Neubau eines Funktionsgebäudes innerhalb der Haupttribüne sowie die Sanierung der Gegentribüne.  

Bouillon will am kommenden Montag eine Pressekonferenz zum Thema Ludwigspark geben.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 03.03.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen