Die Hermann Neuberger Sportschule in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

LSVS kritisiert Gesetzesvorlage

  24.06.2019 | 21:12 Uhr

Der saarländische Landessportverband LSVS hat die Gesetzesvorlage zur Neuordnung des Verbandes kritisiert. Präsident Adrian Zöhler bemängelte, dass der sportpolitische Einfluss des Präsidiums stark reduziert werde.

Der Verband befürchtet, dass nach der geplanten Strukturreform des LSVS die Belange des Sports künftig zu kurz kommen. Zu dieser Befürchtung trage bei, dass beim neuen zweiköpfigen Vorstand die ökonomischen Fachkenntnisse hervorgehoben würden. Der LSVS sei jedoch kein Wirtschaftsunternehmen.

Video [aktueller bericht, 24.06.2019, Länge: 3:08 Min.]
LSVS-Kritik zur Neuordnung des Verbandes

Vizepräsident Bodo Wilhelmi sagte, bei einem Sportverband mit 375.000 Mitgliedern müsse neben der ökonomischen die sportliche Fachkompetenz gleichbedeutend berücksichtigt werden.

Mehr zum Thema

Dossier
Die Finanzaffäre beim LSVS
Der Landessportverband für das Saarland (LSVS) ist von einer Finanzaffäre betroffen. Seit Bekanntwerden im Dezember 2017 dringen immer mehr Details an die Öffentlichkeit. Wir zeichnen die bisherige Entwicklung nach.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 24.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen