Bernd Kissel - Comic Saarfari  (Foto: Bernd Kissel / Conte-Verlag 2019)

Meisterdiebe bei Nicole und in "Das Boot"

Saarfari - das Comic zu 100 Jahre Saarland

Gerd Heger   18.01.2020 | 09:00 Uhr

100 Jahre Saarland – auch im Historischen Museum in Saarbrücken ist das ein großes Thema derzeit, unter anderem mit der gelungenen Ausstellung zu den 20er Jahren. Neuester Coup: Ein Comic erzählt auf sehr eigenwillige Weise von Episoden der saarländischen Vergangenheit. Gezeichnet hat es der Saarländer Bernd Kissel.

Ein Besucher bleibt etwas länger als erlaubt im Museum, er versteckt sich nämlich, und wir sehen gleich, hier handelt es sich um einen Dieb, der es auf die Kunstschätze abgesehen hat.
"Saarfari" – Bernd Kissels Comic zu 100 Jahre Saarland
Audio [SR 3, Gerd Heger, 18.01.2020, Länge: 03:07 Min.]
"Saarfari" – Bernd Kissels Comic zu 100 Jahre Saarland

Erzählt Bernd Kissel in seinem Arbeitsraum im heimischen Berus, blättert dabei genüsslich in den wilden Geschichten zur Geschichte. Sein Held Olli muss schnell feststellen, dass er nicht allein nachts im Museum geblieben ist: Ein pfiffiges Mädchen namens Lilo taucht auf. Und plötzlich geht die Post ab – und die Realität bleibt weit abgehängt zurück.

Ich liebe Geschichten mit fantastischen Elementen – und hier bietet es sich einfach an, da es ja um Zeitsprünge geht. Denn immer wenn der Dieb oder das Mädchen, also Olli und Lilo, eines der Artefakte anfassen, dann reisen sie sofort in die Vergangenheit, just zu dem Zeitpunkt, wo dieses Objekt eine Rolle gespielt hat.
Bernd Kissel - Comic Saarfari  (Foto: Bernd Kissel / Conte-Verlag 2019)
Bernd Kissel - Comic Saarfari

So landet das kuriose Team auf magische Weise zum Beispiel mitten in den Proben für den „Grand Prix de l’Eurovision“ 1982 – den bekanntlich eine Saarländerin gewann. Oder beim Abenteurer Rox-Schulz auf einer seiner gefährlichen Reisen als Akrobat und Globetrotter. Oder bei den Dreharbeiten für „Das Boot“. Das ist Kissels Lieblingsepisode.

Die U96, das Boot, der Film, der von Günter Rohrbach, einem gebürtigen Saarländer, produziert wurde. Das Boot in seiner ganzen Detailfreude zeichnerisch nachzuahmen, das hat mir sehr viel Spaß gemacht.“

Wer weiß, wie filmverrückt der saarländische Uderzo Bernd Kissel ist, der wundert sich nicht, dass die Zeitreise von Lilo und Olli voller Anspielungen steckt.

Es gibt die Szene, in der sich der Meisterdieb ganz quirlig und gelenkig zwischen solchen Sicherheitslaserstrahlen durchschlängelt. Und das ist eine Anspielung auf den Catherine-Zeta-Jones-Sean-Connery-Film „Verlockende Falle“, wo es auch um Meisterdiebe geht.
Bernd Kissel (Foto: SR)
Bernd Kissel

Ob bei Gräfin Elisabeth, die sich als eine emanzipierte Frau ihrer Zeit zu Zeiten der Johanna von Orléans mit dem mächtigen Bischof von Metz anlegt, ob die Weltausstellung 1867 in Paris mit dem prächtigen Stand von Villeroy und Boch, ob der Briefträger, der Joho (Johannes Hoffmann) während des Saarabstimmungskampfes die Briefbombe brachte – unter Kissels Händen entsteht eine sehr eigene Reise in die Geschichten hinter der Geschichte, die man in dieser Meisterschaft im Saarland nicht gewöhnt ist. Ein verblüffender – und man kann es ja verraten – durchaus rührender Schluss, der wirklich magisch ist, rundet das 60-Seiten-Album ab. Mit seinen paar gezielt kurzen historischen Erklärungen gehört es in jeden saarländischen Bücherschrank. Der Autorin Angela Pfenninger, so Kissel, Simon Matzerath, dem Leiter des Historischen Museums, und ihm sei es wichtig gewesen, dass diese Geschichte auf mehreren Ebenen funktioniert. Und erste Rückmeldungen zeigten, dass sowohl Kinder als auch Ältere sehr wohl ihren Spaß an der Geschichte gefunden haben.“

Bernd Kissel - Comic Saarfari  (Foto: Bernd Kissel / Conte-Verlag 2019)
Bernd Kissel - Comic Saarfari

SaARfari – Lilo und Olli auf Zeitreise – von Angela Pfenninger, Simon Matzerath und Zeichner Bernd Kissel

Beim saarländischen Conte-Verlag (der sich damals übrigens erstmals an ein Comic wagt) und kostet 17 Euro.
ISBN 978-3-95602-207-4.
Am 3.2. ist offizielle Vorstellung des Werkres im Historischen Museum in Saarbrücken am Schloßplatz - und ab dann ist Saarfari natürlich auch dort zu haben.


Was man sonst noch über BD erfahren kann

Sie suchen nach bestimmten Comics - oder wollen einfach nur stöbern? Die bisherigen Artikel unserer Seite zu frankophonen Comics in Deutschland finden Sie hier.


Konzept

Die Comicbegeisterung in Frankreich ist mit dem deutschen Comicmarkt nicht zu vergleichen. Aber sie schwappt auch über die Grenze: Gut die Hälfte aller frankophonen Bücher, die für Deutschland übersetzt werden, sind Comics. Von den Klassikern wie Asterix oder Lucky Luke bis zu heutigen Serien wie Largo Winch oder XIII, von Cartoongrößen wie Sempé oder Pénélope Bagieu bis hin zu den Zeichnern und Zeichnerinnen von Charlie Hebdo oder den Graphic Novels eines Guy Delisle.

Hier bietet SR.de exklusiv für Deutschland eine regelmäßige Auswahl aktueller Titel, aber auch Hinweise auf Klassiker und Gesamtausgaben. Kontakt: gheger@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja