Hochwasser in den Bliesauen (Foto: SR/Kerstin Gallmeyer)

ici et là vom 25. Juni 2024

Moderation: Lisa Huth  

Themen dieser Sendung sind: Hochwasserhilfen auf französischer Seite, die Lage in der Großregion vor den Wahlen in Frankreich, die jüngste Bürgermeisterin Luxemburgs, Onboarding in Unternehmen des anderen Landes, Justiz ohne Grenzen und französische Unterstützung für ein deutsches Glasmuseum in Wadgassen.

Sendung: Dienstag 25.06.2024 19.15 bis 20.00 Uhr

Unerwartet und dramatisch anders

Hochwasserhilfen auf französischer und deutscher Seite

Viele Saarländerinnen und Saarländer wohnen im lothringischen Département Moselle, manche haben Ferienhäuser, andere sind mit Sack und Pack dorthin gezogen. Etwa meine Kollegin Susanne Stahnke. Sie wohnt an dem Flüsschen Blies, nicht weit von Bliesmengen-Bolchen - aber auf französischer Seite.

Susanne Stahnke (Foto: SR 1 / Christoph Stein / Timo Ries)
Susanne Stahnke

Auch die Blies ist beim Pfingsthochwasser über die Ufer getreten. Auch ihr Haus war betroffen. Wie viele Deutsche, die THW, Feuerwehr und Sandsäcke gewohnt sind, musste sie die Erfahrung machen: In Frankreich läuft alles ganz anders.


Vor den Wahlen in Frankreich

Wie ist die Situation in der Großregion?

Die Europawahlen haben die Menschen diesen Monat umgetrieben. Natürlich auch die Kommunalwahlen im Saarland – aber die Europawahl traf die Menschen auf allen drei Seiten der Grenze, vom Elsass über Lothringen bis ins Saarland und nach Luxemburg.

Sabine Wachs (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Sabine Wachs

Mit Frankreichreporterin Sabine Wachs blickt ici et là ins Elsass, nach Lothringen, und nach Luxemburg - und auch auf die Nation Neuwahlen der Assemblée Nationale, der Nationalversammlung am 30. Juni und 7. Juli.


Mit 20 die jüngste Bürgermeisterin Luxemburgs

Wie füllt sie ein Jahr danach ihr Amt aus?

In Luxemburg waren voriges Jahr Kommunalwahlen. Mit 20 Jahren ist damals die Studentin Jill Goeres zur jüngsten Bürgermeisterin Luxemburgs gewählt worden. Wie kommt die junge Rathauschefin in ihrem Amt zurecht? Wird sie von allen ernst genommen? Und ist es nicht ein komisches Gefühl, überall das Nesthäkchen zu sein?

Jill Goeres, jüngste Bürgermeisterin Luxemburgs in der Gemeinde Bech (Foto: SR )
Jill Goeres, jüngste Bürgermeisterin Luxemburgs in der Gemeinde Bech

Sven Behrmann hat mit ihr gesprochen. Wer mehr über die jüngste Bürgermeisterin Luxemburgs wissen möchte: einen Beitrag vom SR Fernsehen finden Sie in der ARD-Mediathek.


Mehr den Chef raushängen lassen – aber auch mehr menschliche Nähe

Training fürs Arbeiten in Frankreich – und in Deutschland

Für die Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gibt es jede Menge Seminare, wenn jemand neu in eine Chefposition kommt. Hierzulande sind das meist Deutsche, die deutsche Chefinnen und Chefs coachen.

Maren Morawski vom Consulting-Unternehmen Petalouda in Konz bei Trier (Foto: SR / Lisa Huth)
Maren Morawski vom Consulting-Unternehmen Petalouda in Konz bei Trier

Im Saarland, im Elsass und in Lothringen gibt es aber viele deutsch-französische Firmen, und auch generell Firmen, die Beschäftigte aus beiden Ländern einstellen. Die Unternehmens- und Arbeitskultur unterscheidet sich in den beiden Ländern aber erheblich. Maren Morawski vom Consulting-Unternehmen „Petalouda“ in Konz bei Trier coached solche Firmen.


Justiz ohne Grenzen

Kostenlose Beratungen im grenzüberschreitenden Erbrecht-, Immobilien-, Verbraucher-, Straf-, Arbeits- und Familienrecht

Wer im Nachbarland ein Haus baut, Handwerker beschäftigt oder auch nur größere Geräte einkauft, dem ist klar: Hier wie da kann es zu Streitigkeiten kommen. Die wenigsten sind Juristen, darum ist es bereits in Deutschland schwer, zu seinem Recht zu kommen.

Madeline Schillinger vom Zentrum für europäischen Verbraucherschutz (Foto: Zentrum für europäischen Verbraucherschutz)
Madeline Schillinger vom Zentrum für europäischen Verbraucherschutz

Wie aber mit dem Gesetzes- und Vorschriftendschungel etwa in Frankreich klarkommen? Für solche Fälle gibt es eine Anlaufstelle für deutsch-französische Rechtsfälle. Sie ist beim Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz ZEV in Kehl – also auf der anderen Seite von Straßburg - angesiedelt. „Justiz ohne Grenzen“ gibt es seit einem Jahr. Am Telefon bin ich jetzt verbunden mit Madeline Schillinger vom ZEV.


Unterstützung aus Arques in der Normandie

Wadgassen will ein Deutsches Glasmuseum und kann auf die Jumelage-Freunde aus DER Glasstadt in Frankreich zählen

Sebastian Greiber, Bürgermeister von Wadgassen (Foto: SR / Lisa Huth)
Sebastian Greiber, Bürgermeister von Wadgassen

Dazu ein Ton von Sebastian Greiber, Bürgermeister von Wadgassen
Mehr über die spannende Partnerschaft gibt es am 31. Juli.


Das Bild ganz oben zeigt (Bildquelle: Lisa Huth)


"ici et là"
Das Magazin für die Großregion

Jeden letzten Dienstag im Monat von 19.15 bis 20.00 Uhr
auf SR 2 KulturRadio und auf
AntenneSaar

Wie ticken unsere Nachbarn in Frankreich oder Luxemburg? Das fragen unsere Korrespondenten, das versuchen wir in Beiträgen, Interviews, Hintergründen oder Reportagen zu ergründen. Dabei spielt das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft und Kultur ebenso eine Rolle wie alles, was das "normale Leben" ausmacht.

Die Sendung wird am Tag nach ihrer Ausstrahlung auch für ein Jahr in der SR-Mediathek zum Nachhören bereitgestellt.

Redaktion: Lisa Huth
Musikauswahl: Gerd Heger
Kontakt: lhuth@sr.de

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja