Valérie Minelli (Foto: Hanna Gressnich)

"Neben der Spur"- auf dem Weg zum Erfolg

Erstes Comicbuch von Valérie Minelli

Gerd Heger   01.03.2018 | 08:00 Uhr

Wuschelig, wuselig, kuschelig und ein bisschen verpeilt - so ist die Heldin im ersten Comicband der jungen Luxemburgerin Valérie Minelli. "Bande dessinée in Deutschland" - die neue Reihe bei SR.de.

"Neben der Spur"- auf dem Weg zum Erfolg
Audio [SR 3, (c) SR, Gerd Heger, 01.03.2018, Länge: 02:48 Min.]
"Neben der Spur"- auf dem Weg zum Erfolg

Wenn eine Comicstudentin (ja, das geht) ihr erstes Comicbuch deutschlandweit veröffentlicht – demnächst sogar auf der Leipziger Buchmesse liest - dann ist das ein echter Erfolg für die Saarbrücker Kunsthochschule HBK. Valérie Minelli hat das geschafft - und es ist wirklich gelungen. "Missis Frollein" nennt sie sich, weil ihr Freund sie immer "Frollein" nennt, wenn er böse auf sie ist. Und da sie älter ist als er, meint sie dann: "Missis Frollein bitte." So einfach kommt ein Künstlername zustande.

Valérie Minelli und Gerd Heger (Foto: SR)
Valérie Minelli und Gerd Heger

Und ein bisschen aus dem täglichen Leben einer Kunststudentin gegriffen sind auch die Abenteuer von Valérie Minellis Hauptfigur – einer namenlosen, knuddeligen, kuscheligen, ein bisschen weggetretenen und wuschelhaarigen jungen Dame. Diese Abenteuer sind aber nicht nur autobiographisch - das wäre ja zu langweilig. "Ich erfinde auch Sachen", meint die 25-Jährige. Sachen, die witzig sind, überraschend, manchmal süß, manchmal traurig – Comicgeschichten aus dem Leben. Auf je einer Schwarz-weiß-Seite gekonnt aufgezogen.

Man ist schnell drin im Leben „Neben der Spur“ – so heißt das erste Buch von Valérie Minelli. Denn Minelli, deren Vorbild vor allem amerikanische Webcomics waren, weiß, wie man eine Comicseite aufbaut: Exposition - Grundidee - ein, zwei Entwicklungen - Pointe. Das Ganze in einfachem, aber genau durchdachtem Stil. Ihr Studium angefangen hatte die 25-jährige Luxemburgerin ursprünglich mit Kunstgeschichte. Doch das war ihr zu theoretisch. Und auch in der Malereiklasse fand sie sich nicht wirklich zurecht.

Comic: Neben der Spur - Online Shopping (Foto: Minelli / Jaja Verlag)
Comic: Neben der Spur - Online Shopping

Erst Comickurse bei Jonathan Kunz (eine Spezialität der Saarbrücker HBK) brachten sie zu dem, was sie wirklich machen möchte. "Da war es voll um mich geschehen." In eineinhalb Jahren hatte Valérie Minelli einen Masterabschluss – und gelernt, wie man Comics macht. So oft wie möglich zeichnen, das ist das eine dabei – eine eher einsame Künstlerarbeit. Dagegen hilft, dass Minelli Teil einer kleinen Szene von jungen Comickünstlern geworden ist. Denn rund um die HBK haben sich Lesungen, Aktionen, Flohmärkte entwickelt. So zum Beispiel letztens in der komplett gefüllten Saarbrücker Schlosskirche – man zeigte Bilder, die von Songs aus den 80er Jahren inspiriert waren.

Comic kann man studieren - in Saarbrücken

Dass Minellis Buch im Berliner JaJaVerlag erscheint, ist ein guter Weg hin zum Comicberuf. Dort findet man nämlich Werke der interessantesten Comicmacher der neuen Generation aus Deutschland. Und in zehn Jahren? "Reich sein. Bestsellerautorin", meint sie lachend. Vom Comicberuf leben zu können, in einem kleinen Haus mit Garten und zehn Hunden, das wäre aber auch schon okay.

Wer Valérie Minelli treffen will:
Am 3. März um 19.00 Uhr stellt Valerie Minelli mit ihrer Kollegin Hannah Gressnich ihr neues Buch in Saarbrücken im KUBA am Eurobahnhof vor.

Valérie Minelli: Neben der Spur JajaVerlag Berlin

Die bisherigen Artikel von sr.de/bd

Sie suchen nach bestimmten Comics - oder wollen einfach nur stöbern? Die bisherigen Artikel unserer Seite zu frankophonen Comics in Deutschland finden Sie hier.

Comic: Neben der Spur - Bla Bla  (Foto: Minelli / Jaja Verlag)
Comic: Neben der Spur - Bla Bla

Die wichtigsten Comicmessen in der Großregion: Festival de la BD (Colmar - 12.-18.3.), Le Livre à Metz (Metz - 13.-15.4.), Villers BD (bei Nancy, 12./13.5.), Imaginales (Epinal, 24.-27.5.), Strasbulles (Strasbourg, Juni), BD et Illustration (Haut-Koenigsbourg, 7.-15.7.), Festival International de la Bande dessinée (Contern/Luxemburg, 21./22.Juli, zum 25. Mal).


Konzept

Die Comicbegeisterung in Frankreich ist mit dem deutschen Comicmarkt nicht zu vergleichen. Aber sie schwappt auch über die Grenze: Gut die Hälfte aller frankophonen Bücher, die für Deutschland übersetzt werden, sind Comics. Von den Klassikern wie Asterix oder Lucky Luke bis zu heutigen Serien wie Largo Winch oder XIII, von Cartoongrößen wie Sempé oder Pénélope Bagieu bis hin zu den Zeichnern und Zeichnerinnen von Charlie Hebdo oder den Graphic Novels eines Guy Delisle.

Hier bietet SR.de exklusiv für Deutschland eine regelmäßige Auswahl aktueller Titel, aber auch Hinweise auf Klassiker und Gesamtausgaben. Kontakt: gheger@sr.de

Artikel mit anderen teilen