Ein Saarbrücker Comic-Autor und sein französischer Schnüffler

"Mir platzt gleich der Schädel"

Saarländer Erik liefert Dédés fünften Fall

Gerd Heger   02.12.2020 | 14:05 Uhr

Privatdetektive sind schwer beliebt – auch im Comic. Der Saarbrücker Comicautor Erik hat einen besonders witzigen erfunden: Dédé. Der lebt in Paris, ermittelt aber in seinem brandneuen, fünften Fall am Meer und am Strand in der Normandie.

 (Foto: Erik Weißmüller / Kult-Comics 2020	)

Ordentlich Action schon zu Beginn: Einem Mann wird am belebten Strand in der Normandie der Schädel weggefegt – mysteriös, mysteriös. Das Ganze spielt im erfundenen Tréville, denn als echter Saarländer aus Dillingen, heute in Saarbrücken heimisch, war und ist Erik seit seiner Kindheit immer in Frankreich in Urlaub gewesen. Und hat schon ganz früh Asterix, Luky Luke, Leutnant Blueberry oder Michel Vaillant gelesen.

Ich wollte einen französisch anmutenden Comic machen. Und ich wollte Dédé so ansiedeln, dass er praktisch in einem Regal stehen kann mit großen, berühmten Vorbildern, natürlich nicht qualitativ, sondern thematisch.

Und dafür hat Erik Dédé erfunden.

Dédé ist ein Pariser Privatdetektiv, großer Mann, der gerne isst und trinkt. Und der sehr seltsame Fälle aufklären muss.
 (Foto: Erik Weißmüller / Kult-Comics 2020	)

120 Kilo, groß, breitschultrig, Bizeps und Dickkopf, chronisch pleite – und natürlich Liebhaber abgetragener Trench-Coats und kleiner Flitzer. Bei einer seltsamen Industriellenfamilie muss Dédé diesmal ermitteln, die erpresst wird. Dort am Meer zieren einige durchaus attraktive Damen das Umfeld, und lenken leicht ab. Sie haben aber natürlich bei Dédé keine Chance haben, weil Dédé in Paris bei Kellnerin Yvette schließlich in besten Händen ist. Ist auch besser so, denn nicht in jeder Beziehung ist der Schnüffler der Hellste.

Kein Superhirn, kein Athlet, keiner, der ständig alle Aspekte eines Verbrechens wahrnimmt auf geradezu magische Art und Weise, wie wir es von vielen Superdetektiven kennen. So ist er halt genau nicht.
 (Foto: Erik Weißmüller / Kult-Comics 2020	)
In Dédé gibt es immer fantastische Elemente. In diesem Falle geht es um eine Strahlenwaffe, die aus weiter Entfernung völlig lautlos, ohne dass man merkt, dass man anvisiert wird, einem den Schädel platzen lässt.

Weswegen Dédé eben fast der Schädel platzt, zumindest im Titel von Eriks Detektivgeschichte. Einer der guten Comicverlage in Deutschland, Kult Comics, ist mit Fall fünf auf den Geschmack gekommen, bringt nächstes Jahr eine gepflegte Gesamtausgabe dessen auf den Markt, was bisher geschah. Wie es sich für die alten und zukünftigen Fans gehört, mit Bonusmaterial. Spannend und lustig ist er, dazu wirklich meisterhaft gezeichnet - man wünscht dem Pariser „privé“-Schnüffler und seinem gerne ein bisschen tief stapelnden saarländischen Autor noch eine Menge aufregender Abenteuer.

Es gibt Figuren, die den Anspruch haben, das Bild einer Realität zu vermitteln, wo ich mitfiebern kann. Und trotzdem nimmt sich das Alles nicht so fürchterlich ernst.

Erik Dédé Band 5 - Mir platzt gleich der Schädel

48 S. / Kult Comics / ISBN 978-3-96430-115-4 / 17 Euro

Die Gesamtausgabe (Bd. 1-4, eine Kurzgeschichte und umfangreiches Bonusmaterial) kann man hier vorbestellen, kommt Anfang 2021 / 30 Euro - auf der Internetseite von kultcomics.net zu finden.


 (Foto: Erik Weißmüller / Kult-Comics 2020	)

Die bisherigen Artikel von sr.de/bd

Sie suchen nach bestimmten Comics - oder wollen einfach nur stöbern? Die bisherigen Artikel unserer Seite zu frankophonen Comics in Deutschland finden Sie hier.


Konzept

Die Comicbegeisterung in Frankreich ist mit dem deutschen Comicmarkt nicht zu vergleichen. Aber sie schwappt auch über die Grenze: Gut die Hälfte aller frankophonen Bücher, die für Deutschland übersetzt werden, sind Comics. Von den Klassikern wie Asterix oder Lucky Luke bis zu heutigen Serien wie Largo Winch oder XIII, von Cartoongrößen wie Sempé oder Pénélope Bagieu bis hin zu den Zeichnern und Zeichnerinnen von Charlie Hebdo oder den Graphic Novels eines Guy Delisle.

Hier bietet SR.de exklusiv für Deutschland eine regelmäßige Auswahl aktueller Titel, aber auch Hinweise auf Klassiker und Gesamtausgaben. Kontakt: gheger@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja