Schattenriss eines Paares, das sich die Hand hält. (Foto: dpa)
Foto: dpa

Informationen und Hilfsangebote

Es gibt unzählige therapeutische Angebote im Bereich Paartherapie und sexuelle Beratung, bestimmt auch in Deiner Nähe.

Institutionen wie Pro familia bieten auch Sexualberatungen an, oftmals sogar kostenlos:

Hier kann man die nächstgelegene Beratungsstelle heraussuchen oder die Online-Beratung von Pro familia in Anspruch nehmen.

Es gibt auch in jeder Region Selbsthilfe-Gruppen, je nach dem welches sexuelle Problem Ihr habt.

Wenn Ihr ein gutes Verhältnis zu Eurer Ärzt:in habt, könnt Ihr auch da mal nachfragen. Besonders Hausärzt:innen, Urolog:innen und Gynäkolog:innen sollten ihre Patient:innen über die Behandlungsmöglichkeiten für sexuelle Probleme aufklären und informieren können. 

Wenn es dringender sein sollte: Je nach Region gibt es auch in Krankenhäusern und Kliniken spezielle Sprechstunden oder Spezialambulanzen bei Sexualstörungen wie Erektionsproblemen oder Libidoverlust.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja