Symbolbild: Audiodeskription (Foto: Heitz)

Audiodeskription im SR Fernsehen

Eva Röder   11.11.2022 | 14:44 Uhr

Für blinde und sehbehinderte Menschen bietet das SR Fernsehen auch Hörfilme (Audiodeskription) an. In den Dialog- und Sprecherpausen werden die Szenen für sehbehinderte und blinde Menschen (bildlich) von einem Sprecher beschrieben.

Audiodeskription eignet sich besonders für fiktionale Produktionen und Naturdokumentationen. Der SR strahlt insbesondere seine „Tatorte“, Spielfilme und dafür geeignete Dokumentationen mit Audiodeskription aus. Die Hörfilmfassungen sind in der ARD Mediathek mit Audiodeskription neben denen – sofern die Rechte vorliegen –mit Originalton verfügbar.

Die Ausstrahlung von Hörfilmen erfolgt im Zweikanaltonverfahren auf den digitalen Verbreitungswegen über Satellit, Kabel und terrestrisch. Über Kanal 1 wird der Originalton empfangen, auf dem zweiten Kanal ist die Mischung aus Filmton und Bildbeschreibung zu hören.

Wie funktioniert der Empfang?

Zum Empfang der Hörfilme (Audiodeskription) wird ein digitaler Receiver für Kabel- und Satellitenempfang, ein TV-Gerät mit eingebautem DVB-C- oder DVB-S-Decoder bzw. eine DVB-T-Antenne benötigt.

Die Audiodeskription muss mithilfe der Fernbedienung aktiviert werden. Je nach Gerät sind die Tasten meist unterschiedlich benannt – in der Regel „Option“, „Sound“ oder „Audio“. Hinweise dazu finden sich in der Bedienungsanleitung des Fernsehgerätes.

Wie finde ich Hinweise auf untertitelte Sendungen und Hörfilme?

Auf den Seiten des SAARTEXTES sind die Sendungen mit Untertiteln und mit Audiodeskription mit einem gelben UT und AD auf den Seiten 301 bis 304 für das aktuelle Tagesprogramm und ab der Seite 341 für das TV-Programm der kommenden sechs Tage gekennzeichnet. Auch die Programmvorschau auf SR.de kennzeichnet die Sendungen mit Untertiteln mit dem Kürzel UT bzw. Audiodeskription mit dem Kürzel AD entsprechend.

Einen Überblick über alle barrierefreien Angebote des Saarländischen Rundfunks finden Sie hier.


Vorgaben für die Erstellung von Audiodeskriptionen

Wer, Wo, Was, Wann
Die neun Landesrundfunkanstalten der ARD, ORF, SRF,  ZDF sowie die Deutsche Hörfilm gGmbH, Hörfilm e.V. und audioskript haben sich auf eine Reihe von Grundsätzen für die Erstellung von Audiodeskriptionen im deutschsprachigen Raum verständigt. Sie sollen die Basis der redaktionellen Arbeit sein. Senderspezifische Arbeitsweisen und darüber hinausgehende Vorgaben finden sich in den Regelwerken der einzelnen Häuser.


Sehen statt hören

Untertitel im SR Fernsehen
Untertitel haben eine außerordentlich große und breit gefächerte potenzielle Zielgruppe. Denn neben Schwerhörigen, den Gehörlosen sowie Migranten und jedem, der Deutsch lernt, sind sie auch für alle anderen Menschen eine Option: überall dort, wo Videos ohne Ton angesehen werden oder die Geräuschkulisse es nicht zulässt, dem Ton zu folgen, beim Public Viewing etwa, in Bahn und Bus, Gaststätten oder am Flughafen.


Alle barrierefreien Angebote des SR

Inklusion per Mausklick
Übersicht

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja