Adrian Zöhler steht vor der Wahl zum Landessportverband für das Saarland (LSVS) vor dem Kongresszentrum (16.09.2018). (Foto: dpa/Birgit Reichert)

Zöhler legt Amt als LSVS-Präsident nieder

  31.08.2020 | 16:50 Uhr

Der Präsident des Landessportverbands Saar, Adrian Zöhler, hat am Montag überraschend sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Zudem kündigte er an, sich aus allen Ehrenämtern zurückzuziehen.

"Zöhler hat den Verband in ruhigeres Fahrwasser geführt"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger / Steffen Demuth, 01.09.2020, Länge: 04:10 Min.]
"Zöhler hat den Verband in ruhigeres Fahrwasser geführt"

„Die letzten Monate waren sehr intensiv und zeitaufwendig. Mein ehrenamtlicher Einsatz für den Sport ging weit über die Belastungsgrenze hinaus“, sagte Zöhler. Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, aber die Gesundheit gehe vor.

Der Rückzug vom Präsidentenamt und als Mitglied des Aufsichtsrats beim LSVS erfolgt mit sofortiger Wirkung. Aus den Ehrenämtern im Fußball will Zöhler sich nach dem ordentlichen Verbandstag zurückziehen. Zudem wolle er nicht als Präsident des Saarländischen Fußballverbands kandidieren.

Für rund zwei Jahre an Spitze

Zöhler war im September 2018 an die Spitze des LSVS gewählt worden. Ihm oblag die Aufgabe, den schwer angeschlagenen Landessportverband aus der Krise zu führen, nachdem der frühere Präsident Klaus Meiser wegen des millionenschweren Finanzskandals sein Amt niedergelegt hatte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 31.08.2020 berichtet.

Dossier

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja