Die Polizei patrouilliert am Staden (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Saarbrücken und Homburg sperren über Ostern Parkplätze

  09.04.2020 | 06:30 Uhr

Saarbrücken und Homburg treffen gegen die Ausbreitung des Coronavirus weitere Maßnahmen. In beiden Städten werden zahlreiche Parkplätze gesperrt. Dadurch sollen Menschenansammlung verhindert werden.

Die Besucherparkplätze am Deutsch-Französischen Garten und im Umfeld des Stadens werden bis Dienstag nach Ostern gesperrt. Die Stadt ruft Gäste von außerhalb auf, keine Ausflüge in Saarbrücker Grünanlagen und Wälder zu unternehmen, obwohl diese über Ostern geöffnet sind.

"DFG und Staden sollen über Ostern kein überregionales Ausflugziel sein – sondern vor allem für die lokale Bevölkerung zur Erholung genutzt werden", heißt es in einer Erklärung von Oberbürgermeister Uwe Conradt. Längere Aufenthalte, etwa Picknicks auf Wiesen oder Sonnenbaden, sind in Saarbrücken jedoch nicht erlaubt.

Sperrungen auch in Homburg

In Homburg wird das Ordnungsamt am Donnerstag Sperren errichten, die ab Karfreitag wirksam sind. Wie in Saarbrücken soll so der Besucherverkehr an Ausflugsorten gemindert werden.

Betroffen sind die Parkplätze im Bereich des Brückweihers sowie der Parkplatz am Schlossweiher und die Festwiese in Homburg-Jägersburg. Auch die Parkbereiche auf dem Schlossberg werden gesperrt. Ebenfalls von einer Sperrung betroffen ist die Brunnenstraße, die Zufahrt zum früheren Freibad.

Ausflugsziele im ganzen Saarland betroffen

Vergangene Woche waren bereits in Mettlach-Orscholz die Parkplätze an der Cloef gesperrt worden. Auch am Bostalsee und am Losheimer Stausee sind die Parkflächen geschlossen, um den Ausflugsverkehr einzudämmen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja