Wir im Saarland - Grenzenlos (14.05.2018)

Wir im Saarland - Grenzenlos

 

In dieser Woche hat Wir im Saarland - Grenzenlos über die deutsch-französische Zusammenarbeit bei der Wildfolge, einen Fotografen, der sich Vogesenbauern annimmt, und eine Nacht in einem echten Elsässerhaus berichtet.

Sendung: Montag 14.05.2018 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Video [Wir im Saarland - Grenzenlos, 14.05.2018, Länge: 4:55 Min.]
Vor dem Aussterben gerettet: Die Lothringer Ziege wird wieder gezüchtet
Vor etwa zehn Jahren war die Lothringer Ziege fast ausgestorben. In der ganzen heutigen Region Grand-Est gab es nur noch 78 Exemplare. Die verbliebenen Züchter haben den Verein „Association des Amis de la Chévre Lorraine“ gegründet und eine Trendwende erreicht: Inzwischen gibt es wieder rund 1000 Lothringer Ziegen und engagierte ZüchterInnen, wie Amandine Lesperlette, die aus der Ziegenmilch leckeren Käse macht.

Weitere Informationen

Association des Amis de la Chèvre de Lorraine
2 av. de la Forêt de Haye – TSA 40602
54518 Vandoeuvre-lès-Nancy 
E-Mail: chevredelorraine@gmail.com
Internet: www.chevredelorraine.fr

Amandine Lesperlette
12, rue de Geleau
F-54230 Chaligny
Frankreich

Dazu im Interview: Stefan Jurjanz von der Hochschule Ensaia für Landwirtschaft und Lebensmitteltechnologie in Nancy


Video [Wir im Saarland - Grenzenlos, 14.05.2018, Länge: 4:43 Min.]
Vor der Bürokratie gerettet: Deutsch-französische Zusammenarbeit bei der Wildfolge
Schweißhundeführer verfolgen die Spuren von angeschossenen oder verletzen Wildtieren, um sie von unnötigem Leiden zu erlösen. Dabei müssen sie regelmäßig Jagdreviersgrenzen überschreiten, doch an der Landesgrenze war bisher Schluss. Seit Anfang April dürfen jeweils fünf Schweißhundeführer aus dem Saarland und dem Département Moselle auch im Nachbarland verletzten Tieren nachspüren – ohne viel bürokratischen Aufwand.


Video [Wir im Saarland - Grenzenlos, 14.05.2018, Länge: 5:43 Min.]
Vor dem Vergessen gerettet: Ein Fotograf dokumentiert das Leben von Vogesenbauern
Die Bergbauern der Vogesen, ihr Leben und ihre harte Arbeit sind das große Thema des Fotografen Joël Couchouron. 1975 hat er seine Dokumentation begonnen – die Fotos von damals sehen aber aus, als wären sie um die Jahrhundertwende entstanden, so wenig hatten sich die alten Handwerke auf den abgelegenen Höfen verändert. Doch bald wird genau davon nichts mehr übrig sein. Joël Couchouron hat die Menschen und ihre Fertigkeiten in mehreren Fotobüchern dokumentiert – respektvoll, ungeschönt und berührend.

Weitere Informationen

Joël Couchouron
17 Grande Rue
88120 Sapois
Frankreich

Telefon: 0033 (0)3 29 24 82 80
E-Mail: contact@joel-couchouron.com
Internet: www.joel-couchouron.com


Video [Wir im Saarland - Grenzenlos, 14.05.2018, Länge: 5:58 Min.]
Ferien beim Nachbarn: Übernachten in authentischem Elsässerhaus
Bei Christine Butterlin kann man stilecht in einem typischen Bauernhaus an der elsässischen Weinstraße übernachten. Die Stuben sind möglichst originalgetreu eingerichtet und zum Frühstück gibt es jeden Morgen frisch gebackenen Gugelhupf und Brioche. Im idyllischen Örtchen Kientzheim geht es noch recht gemütlich zu. Man kann durch die alten Gassen schlendern, das Weinarchiv der Bruderschaft Saint Etienne bestaunen oder Gastgeber Michel Butterlin bei seinen traditionellen Malerarbeiten über die Schulter schauen.

Weitere Informationen

Gîtes alsaciens, Chambres d'hotes Butterlin
Christine Butterlin
7 Grand-Rue
68240 Kaysersberg-Vignoble (Kientzheim)
Frankreich

Telefon: 0033 (0)3 89 47 18 59
Mobil: 0033 (0)6 48 00 64 63
Internet: www.gites-kientzheim.com


WimS - KURZ & GUT (Foto: SR)

Kurz und Gut

Tipps und Trends aus der Großregion [mehr]


Moderation: Isabel Sonnabend

Isabel Sonnabend (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen