Wir im Saarland - Grenzenlos (20.01.2020)

Wir im Saarland - Grenzenlos

 

Hier sehen Sie das Video vom 20. Januar. In dieser Woche berichten wir über einen elsässischen Kunstschreiner. Außerdem stellen wir eine Manufaktur für veganen Käse vor und besuchen das größte Schuhmuseum Deutschlands.

Sendung: Montag 27.01.2020 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Kunstschreiner (Foto: SR)

Nische gefunden: Das Handwerk eines elsässischen Kunstschreiners

Seit über 30 Jahren schon arbeitet Christian Deichtmann mit Holz. Seine Schreinerei im elsässischen Mundolsheim ist spezialisiert auf das Restaurieren und Umbauen von antiken Möbeln. Seine Arbeit führt ihn nicht selten an ganz besondere Orte – in alte Schlösser, Burgen oder auch in denkmalgeschützte Kirchen.


Amazon-Schriftzug auf einem Gebäude (Foto: France 3/SR)

Unterstützung gesucht: Protest gegen Amazon-Logistikzentrum in Metz

Auf dem Gelände des früheren Militärflugplatzes Metz-Frescaty plant das Unternehmen Amazon ein 50.000 Quadratmeter großes Gebäude. Noch im Januar soll der Bau beginnen und Ende 2021 eröffnet werden. Rund 3000 neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Kritik kommt von der Bürgerinitiative „Riverains de Frescaty“, die befürchtet, dass der Onlinehändler vor allem schlecht bezahlte Jobs schaffe und durch die Anfahrt von 350 Lkw pro Tag eine Belastung für Anwohnende und Umwelt entstehe.

Dazu im Interview: SR-Reporter Axel Wagner


veganer Käse (Foto: SR Fernsehen)

Alternative gefunden: Veganer „Käse“ aus Cashewnüssen

Anne Guth und Yannick Fosse haben sich im Herbst 2017 mit einer kleinen Manufaktur für käseartige Produkte in Sarralbe selbstständig gemacht. Ihre vier Sorten „Petits Veganne“ bestehen nicht aus Milch, sondern aus Cashewkernen. Damit ist es das erste Unternehmen in der Region, das eine solche vegane Alternative herstellt. Die kommt nicht nur bei Menschen mit Unverträglichkeiten gut an, sondern auch bei Restaurantchefs und einem kleinen Laden in Saarbrücken.


Nistkasten-Projekt  (Foto: SR)

Zuhause gesucht: Nistkasten-Projekt in Ludwigshafen

Früher konnten sich Vögel und Fledermäuse hervorragend in Mauernischen und Steinritzen alter Häuser verkriechen. Heute sind viele Gebäude renoviert und bieten keine Schlupfwinkel mehr. Doch in Ludwigshafen bauen die Stadt und der NABU neuerdings bei jeder Haussanierung Nistkästen in die Fassaden ein.


Ausstellung im Schuhmuseum in Hauenstein (Foto: SR )

Tour de Kultur: Ein Besuch im größten Schuhmuseum Deutschlands

Ende des 19. Jahrhunderts eröffneten die Brüder Seibel im pfälzischen Hauenstein eine erste Schuhfabrik – zahlreiche weitere Unternehmer folgten. Bis in die 1960 Jahre gab es im Ort 36 Schuhfabriken, die den Bewohner Arbeit und Wohlstand brachten. Dann war der Boom zu Ende – heute existiert nur noch eine einzige der Schuhfabriken. Aber im Schuhmuseum Hauenstein pflegt man noch die traditionelle Handwerkskunst, die zum Fertigen von Schuhen nötig war, und kann auch selbst Hand anlegen.


Moderation: Marcel Lütz-Binder

Marcel Lütz-Binder (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja