Grubenwasser (Foto: SR Fernsehen)

Reden: Bald Testversuch für Grubenwasserfilterung?

Mirko Tomic / Onlinefassung: Sandra Schick   13.12.2018 | 15:47 Uhr

Ungefiltertes Grubenwasser, das die saarländischen Gewässer verschmutzt, könnte offenbar bald der Vergangenheit angehören. Die Firma "Blue Filtration" aus Saarbrücken hat nach eigenen Angaben einen Durchbruch beim Filtern des giftigen Grubenwassers erzielt. Die RAG überlegt nun, einen größeren Testversuch am Bergwerk Reden durchzuführen.

Video [aktueller bericht, 13.12.2018, Länge: 3:42 Min.]
Grubenwasser: Filteranlage soll Reinigung leisten

Täglich pumpt die RAG bis zu 50.000 Liter Grubenwasser in Reden an die Oberfläche. Im Jahr sind das 14 Millionen Kubikmeter. Dabei werden gesetzliche Grenzwerte bei Schwermetallen und hochgiftigen PCB deutlich überschritten. Bisher wird aber alles mit amtlicher Sondergenehmigung ungefiltert in unsere Gewässer eingeleitet und landet über Umwege letztendlich in der Nahrungskette. Eine Filterung sei nicht möglich und zu teuer, hieß es die ganze Zeit.

Erfolgreiche Filterungsversuche

Die Firma "Blue Filtration" aus Saarbrücken hatte Anfang des Jahres für Aufsehen gesorgt: Die kleine Spezialfirma, die ihre Systeme auch in Saudi-Arabien zur Trinkwassergewinnung einsetzt, behauptete, dass sie in der Lage sei, neben anderen Schadstoffen auch das hochgiftige PCB vergleichsweise kostengünstig aus dem Grubenwasser zu filtern.

Vor sechs Monaten fand ein erster Versuch statt. Der vierwöchige Test, der vom Umweltministerium finanziert wurde, war jedoch nur bedingt erfolgreich. Es gab noch verschiedene Schwierigkeiten, deren Ursache die Zusammensetzung des Grubenwassers war. Die feinporigen Filter waren zu schnell verstopft. Das Unternehmen aber forschte weiter und meldet nun einen Erfolg. Das Grubenwasser wird jetzt, bevor es die Filtermembran erreicht, mit Sauerstoff belüftet und mit Eisen versetzt. Die Versuche mit dieser modifizierten Versuchsanordnung waren nach Unternehmensangaben erfolgreich. Das System sei nächstes Jahr einsatzbereit.

RAG überlegt, Versuche in Reden durchzuführen

Die RAG prüft nun, eine mittelgroße Versuchsanlage am ehemaligen Bergwerk in Reden aufzustellen, um dann über einige Monate einen größeren Testlauf durchzuführen. Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Die Investitionskosten für die Anlage sollen nach Angaben von "Blue Filtration" bei rund 3,5 Millionen Euro liegen. Nun müssen Umweltministerium und RAG das weitere Vorgehen entscheiden.

Über dieses Thema hat auch die Region am Nachmittag auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Audio:

Grubenwasser-Filterung scheint zu funktionieren
Audio [SR 3, Mirko Tomic, 13.12.2018, Länge: 03:09 Min.]
Grubenwasser-Filterung scheint zu funktionieren
Schadstoffe wie Schwermetalle und PCB aus dem Grubenwasser zu filtern bevor es in die Gewässer eingeleitet wird - die saarländische Firma "Blue Filtration" erklärte im Frühjahr, dass sie dazu in der Lage ist. Nach anfänglichen Rückschlägen scheint es der Spezialfirma nun tätsächlich zu gelingen. Die RAG prüft nun, eine mittelgroße Versuchsanlage am ehemaligen Bergwerk in Reden aufzustellen, um dann über einige Monate einen größeren Testlauf durchzuführen.

Artikel mit anderen teilen