Heidenkopf (Foto: SR)

Umstrittenes Wohnquartier am Heidenkopf

Stephan Deppen   18.04.2019 | 12:21 Uhr

Es ist wie fast immer: In der Stadt soll ein neues Baugebiet erschlossen werden und es regt sich Widerstand bei denen, die in der Nachbarschaft schon wohnen. Das ist auch im Fall des Wohnquartiers am Heidenkopf so, das die Landeshauptstadt Saarbrücken derzeit plant und bei den Anrainern auf heftigen Widerstand stößt. Weil ein kleines Waldstück weichen muss. Heute haben die Gegner des Vorhabens der Oberbürgermeisterin über 3600 Unterschriften gegen das Projekt übergeben.

Die Landeshauptstadt möge ihre Pläne für das neue Wohnquartier am Heidenkopf nicht weiterverfolgen. Das fordern die Anrainer und untermauern ihre Forderung mit gut 3600 Unterschriften an die Oberbürgermeisterin. Rund 50 Bürgerinnen und Bürger waren zur Übergabe am Fuße des kleinen Wäldchens in der Peter-Zimmer-Straße gekommen.

Audio

Widerstand gegen Wohngebiet am Heidenkopf
Widerstand gegen Wohngebiet am Heidenkopf

Saarbrückens Oberbürgermeisterin Britz nahm die Wünsche entgegen und versicherte, dass im laufenden Bebauungsplanverfahren die Bedenken diskutiert würden - auch sagte sie eine weitere Bürgerversammlung zu. Dort solle dann auch über die Ergebnisse noch laufender Untersuchungen zu Regenwasserableitung und Verkehrsentwicklung in dem Gebiet berichtet werden.

Britz verteidigte die Pläne, am Heidenkopf bis zu 160 Wohneinheiten zu bauen, erneut mit gestiegenem Wohnbedarf in der Landeshauptstadt - und das Areal sei dafür geeignet. Gleichwohl sei die Sache aber noch nicht endgültig entschieden.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" auf SR3-Saarlandwelle am 18.04.19 berichtet.

Artikel mit anderen teilen