Tödlicher Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, Unfallstelle auf der Autobahn bei Zeibrücken (Foto: Polizeidirektion Zweibrücken)

Suche nach dem Unfallverursacher geht weiter

  14.08.2018 | 16:30 Uhr

Ein Auto rammt ein Motorrad auf der A8 bei Zweibrücken – bei dem Unfall kommt ein 13-Jähriger Junge ums Leben. Der Motorradfahrer und gleichzeitig der Vaters des Jungen wird schwer verletzt. Dieser Unfall ist jetzt gut eineinhalb Monate her – und immer noch sucht die Polizei nach dem Autofahrer des weißen Mercedes, der den Unfall mutmaßlich verursacht hat.

Bei dem Unfall am 1. Juli war ein 13-Jähriger ums Leben gekommen. Er hatte zusammen mit seinem 37 Jahre alten Vater auf dem Motorrad gesessen. Ein Mercedes war auf das Motorrad aufgefahren und nach dem Unfall geflüchtet.

Die Suche nach dem Unfallverursacher geht weiter

Am 13. August hat der Kriminalreport im SWR-Fernsehen über den Fall berichtet. Es habe nach der Sendung ca. 20 Hinweise gegeben - darunter auch einige konkrete Hinweise, sagt Friedrich Pusse von der Polizei in Zweibrücken. Diesen Hinweisen gehe man jetzt nach

Weil der Unfall sehr wahrscheinlich Spuren am Auto hinterlassen hat, wurden von der Polizei bereits zahlreiche Werkstätten aufgesucht – auch im Saarland. Bisher jedoch ohne Ergebnis.

Die Polizei sucht nun nach einem weißen Mercedes. Die Farbe sei sicher, das Modell sei vermutlich E-Klasse, sagt Pusse. Der Wagen dürfte im Frontbereich beschädigt sein, es sei aber nicht sicher, dass der Schaden so gravierend sei, dass es auffalle.

Augenzeugen bitte melden

Die Polizei sucht auch nach Augenzeugen, die am Tattag gegen 14.50 Uhr - plus minus zehn Minuten - auf der A8 Zweibrücken Richtung Saarland oder auf der Gegenfahrbahn unterwegs waren.

Alle Infos nimmt die Polizei Zweibrücken unter folgender Nummer entgegen: 06332 / 976 333.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" am 14.08.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen