Anklage nach Messerangriff

  20.07.2019 | 00:36 Uhr

Nach einem tödlichen Messerangriff auf dem Saarbrücker Rotenbühl im April hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Dem 22-jährigen Tatverdächtigen wird Totschlag vorgeworfen. Der Mann mit afghanischer Staatsangehörigkeit soll einen 23-jährigen Landsmann in dessen Wohnung erstochen haben. Der Tat Vorausgegangen war ein Streit zwischen beiden Männern. Der Beschuldigte hat sich zu den Vorwürfen bisher nicht geäußert. Die Polizei hatte wenige Stunden nach der Tat ein Messer sichergestellt. Daran wurden DNA-Spuren des Opfers gefunden. SAARTEXT vom 19.07.2019

Artikel mit anderen teilen