Erstklässler mit und ohne Behinderung im Klassenzimmer (Foto: Imago)

Sonderpädagogen an allen saarländischen Grundschulen

red   18.09.2014 | 21:14 Uhr

Im Saarland sind seit diesem Schuljahr an allen Grundschulen Sonderpädagogen im Einsatz. Das Bildungsministerium teilte auf SR-Anfrage mit, landesweit seien insgesamt 120 Förderschullehrer an den Grundschulen tätig. Das sind 15 mehr als im letzten Schuljahr.

Seit Beginn dieses Schuljahres können auch Kinder mit Behinderung eine reguläre Grundschule besuchen. So ist es im neuen Schulgesetz geregelt. Zum Start des neuen Schuljahres seien landesweit 120 Förderschullehrer an den Grundschulen beschäftigt. Das erklärte das Bildungsministerium auf Anfrage des SR. Vergangenes Schuljahr waren es noch 105 Sonderpädagogen.

Politik & Wirtschaft
"Durch Inklusion ist nicht alles machbar"
Alle Kinder können ab diesem Schuljahr im Saarland eine reguläre Grundschule besuchen. Auch Kinder mit einer Behinderung - egal ob sie etwa schlecht sehen, nicht sprechen können oder eine geistige Behinderung haben. So steht es im neuem Schulgesetz. SR-online hat mit einer Schulleiterin über inklusiven Schulalltag und dessen Probleme gesprochen.

Alle Stellen besetzt

Insgesamt gibt es im Saarland 850 Planstellen für Förderschullehrer und pädagogische Kräfte. Durch Neueinstellung von 25 Lehrern (21) bzw. pädagogischen Kräften (4) in diesem Jahr seien nun alle Stellen besetzt. Ein Ministeriumssprecher sagte weiter, inwieweit die Zahl an Sonderpädagogen aufgrund des inklusiven Unterrichts erhöht werden müsse, hänge von der Wahrnehmung des Elternwahlrechts ab. Sollten dadurch personelle Ressourcen an den Förderschulen im Land frei werden, würden diese in der Regelschule genutzt.

Artikel mit anderen teilen