Zwei Urlauber liegen am Strand in der Sonne (Foto: unsplash / Ezequiel Garrido)

Reisen wird ein wenig teurer als im Vorjahr

Jennifer Heck   26.12.2023 | 18:04 Uhr

Mitten im Weihnachtstrubel den Urlaub fürs nächste Jahr planen - bis Ende Dezember geht das Buchen noch besonders günstig. Aber auch bis Februar können Reisewillige noch mit Frühbucher-Rabatten rechnen.

Seinen Urlaub früh zu buchen liegt laut Tui und DER Touristik immer mehr im Trend. Der Vorteil ist vor allem die größere Auswahl - zu einem tendenziell günstigeren Preis.

"Zu diesem Zeitpunkt haben bereits fast dreimal so viele Gäste wie im Vorjahr ihren Sommerurlaub gebucht", sagt Ingo Burmester, CEO Central Europe der DER Touristik Group. Zu der Gruppe gehören die Reiseveranstalter DERTOUR, ITS und Meiers Weltreisen.

40 Prozent wollen Flexibilität

Von den höchsten Preisnachlässen profitieren laut DER Touristik Frühbucher, die es im Sommer in die Ferne zieht.

Besonders attraktiv sei die Kombination aus Frühbucher-Tarif und Flex-Option, die kurzfristige Umbuchungen oder Stornierungen erlaubten. Über 40 Prozent der Buchenden entschieden sich für den Sommerurlaub 2024 für den Aufschlag.

Kontingente auf Mallorca knapp

Auch Tui hat gerade den Sommerflugplan und damit Pauschalreisen von 3. Mai bis 3. November veröffentlicht. "Wir sehen, dass jetzt schon für den nächsten Sommer Mallorca einen Frühbucher-Boom erlebt, den wir noch nicht gesehen haben", sagt Aage Dünhaupt, Kommunikationschef bei Tui.

Wenn dies so weitergehe, will der Reiseveranstalter Kontingente in Hotels aufstocken und weitere Hotels unter Vertrag nehmen.

Tui-Maschine hat enge Taktung

Dass ausgerechnet bei den beliebten Mallorca-Flügen die frühen Rückflüge nach Saarbrücken so günstig angeboten werden und für einen späteren Rückflug ein Aufpreis zu zahlen ist, habe mit dem Flugplan der Tui-Maschine zu tun.

Im Sommerflugplan fliege diese beispielsweise nach Mallorca und zurück, dann weiter nach Djerba. Durch die eingeschränkten Betriebszeiten der Flughäfen und die Taktung ergebe es sich, dass die Maschine aus Mallorca früh zurückfliege.

Aufschlag für angenehmere Flugzeit

"Wir bieten Gästen, die länger bleiben möchten an, auch eine spätere Maschine zu nehmen", sagt Dünhaupt. "Das sind aber Kleinkontingente in Maschinen von zum Beispiel Eurowings. Die sind teurer, weil man auch das Großkontingent füllen möchte."

Tui könne den wöchentlichen Plan auch ändern, aber dann müssten Gäste von woanders früher die Heimreise antreten.

Frühes Buchen steche Last Minute aus

Bis Ende Dezember geht das Buchen noch besonders günstig. Aber auch bis Februar können Gäste noch mit Frühbucher-Rabatten rechnen.

Wer lieber auf Last Minute Angebote setzt, kann Glück haben. Die Tendenz sei seit zwei Jahren jedoch, dass frühes Buchen preislich den Last-Minute-Bucher aussteche, erklärt Dünhaupt, "weil durch die Frühbucher-Aktionen die Gäste Kontingente bekommen, die nicht zu toppen sind." Beliebte Hotels seien schnell ausgebucht.

"Dynamic Pricing" als Preistreiber beim Buchen

Was dagegen den Preis individuell in die Höhe treibt: Dynamic Pricing. Suchmaschinen für Pauschalreisen speichern, wonach Reisewillige suchen und sammeln Daten über die Kunden.

Dadurch erleben Kunden, dass die Preise für eine Pauschalreise individuell und plötzlich ansteigen oder auf zwei Endgeräten unterschiedlich hoch angezeigt werden.

Inflation wirke auch aufs Reisen

Das Reisen sei auch allgemein teurer geworden. "Im nächsten Jahr wird der Preisanstieg geringer sein als dieses Jahr", erwartet Dünhaupt. "Die größte Inflationswelle war in diesem Jahr." Nächstes Jahr sehe man eher einen moderaten Preisanstieg um drei Prozent. Grund seien gestiegene Kosten.

Für das Reisejahr habe man daher auch die Reiseziele geändert: "Wir haben ab Saarbrücken mehr Ziele für preissensible Kunden im Angebot", so Dünhaupt. Gemeint sind die Reiseziele Djerba und Hurghada, die 2024 ab Saarbrücken angeflogen werden.

Aktualisierter Sommerflugplan für Ensheim

Die griechische Insel Rhodos wird nun doch auch wieder von Ensheim aus angeflogen. Das geht aus dem aktualisierten Sommerflugplan des Flughafens hervor. Danach starten die Rhodos-Flüge am 11.Juli. Geflogen wird donnerstags.

Mitte November hatte der Flughafen noch mitgeteilt, Rhodos stehe nicht mehr auf dem Flugplan. Neu im Programm ist auch eine neue Verbindung ins bosnische Tuzla. 14 Mal pro Woche geht es ab Ensheim nach Mallorca, 5 Mal nach Hamburg. Der neue Flugplan gilt von 31. März bis 26. Oktober. Vorgesehen sind insgesamt 50 Flüge in der Woche. Bisher waren es 45. Dazu kommen im Mai vereinzelte Sonderflüge nach Faro in Portugal und Paphos auf Zypern, sowie Tirana in Albanien. 


Mehr zum Thema Reisen aus dem Saarland

Neuer Sommerflugplan veröffentlicht
Ab Sommer: Weniger Urlaubsziele ab Saarbrücken
Im Sommer kommenden Jahres können Urlauber vom Saarbrücker Flughafen aus zu sieben Urlaubszielen fliegen. Am häufigsten geht es pro Woche nach Mallorca. Neu im Programm ist zudem Djerba - drei Reiseziele werden hingegen nicht mehr angeflogen.

Friemeleien
Spaß am Fliegen
Es hat sich einiges verändert, im Flugbusiness in den letzten Jahren. Unvergessen die große Revolution vor etwas mehr als zwanzig Jahren, als man da mit den ersten Billigfliegern plötzlich günstiger nach Mallorca kam, als mit dem Bus nach Völklingen.

Nach Unwetter auf den Balearen
Mehrere Zwischenfälle rund um Saarländer und ihren Mallorca-Urlaub
Das Unwetter auf Mallorca ist zwar vorbei, die Folgen bekommen die Mallorca-Urlauber aber immer noch zu spüren. Am Flughafen Saarbrücken mussten Passagiere stundenlang auf ihre Flüge warten. Außerdem kam es auf einem Flug zu einer Auseinandersetzung zwischen Passagieren und Crew.

Mallorca und Heraklion
Weitere Flugausfälle am Airport Saarbrücken
Am Flughafen Saarbrücken sind erneut Flüge der Fluggesellschaft Smartlynx ausgefallen. Am Freitag konnten sowohl die morgendliche Verbindung nach Mallorca als auch der Rückflug von dort am Vormittag nicht bedient werden, ebenso der Flug nach Heraklion. Auch der abendliche Rückflug wird wohl nicht stattfinden.

Spanien und Griechenland sind beliebt
Wie die Saarländer ihren Sommerurlaub planen
Mit dem nahenden Sommer und den sinkenden Inzidenzen steigt auch im Saarland die Reiselust. Beliebte Ziele sind laut saarländischen Reisebüros momentan vor allem die Balearen und Griechenland. Abhängig ist die Auswahl demnach allerdings mehr von den Corona-Regeln vor Ort als von dem Reiseziel selbst.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja