Eine Lehrerin erklärt einer Grundschülerin eine Aufgabe (Foto: dpa)

Grundschullehrer kritisieren Arbeitsbedingungen

Uwe Jäger / Onlinefassung: Christian Schwarz   02.06.2015 | 06:58 Uhr

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) hat die Arbeitsbelastungen für die Grundschullehrer im Land kritisiert. Diese seien in den vergangenen Jahren ständig gestiegen, sodass Lehrer nicht mehr allen Kindern gerecht werden könnten.

Eine zu hohe Unterrichtsverpflichtung, zu große Klassen und der Personalmangel bei der Inklusion belaste viele Lehrer, sagte die Vorsitzende des SLLV, Lisa Brausch. Außerdem fehlten mobile Lehrkräfte. Immer wieder würden Klassen zusammengelegt, was das Unterrichten noch schwieriger mache. Es müsse sich dringend etwas ändern, da die Lehrer nicht mehr allen Kindern gerecht werden könnten.

Hörfunkbeitrag

Der SLLV fordert daher vor allem kleinere Klassen und mehr pädagogisches Personal zur Umsetzung der Inklusion. Um ihrem Unmut Luft zu machen, wollen die Grundschullehrer kommenden Dienstag vor die Staatskanzlei ziehen. Man habe die Sonntagsreden satt, betonte Brausch. Bildungspolitik müsse Chefsache werden.

Artikel mit anderen teilen