Produktion im Stahlwerk Bous (Foto: IMAGO / BeckerBredel)

Kurzarbeit für rund 200 Beschäftigte der Stahlwerk Bous GmbH

Mirko Tomic   24.07.2023 | 16:24 Uhr

Erst waren Saar Rail und Saarstahl betroffen, nun folgt das Stahlwerk Bous. Der Stahlproduzent hat für diese Woche Kurzarbeit angemeldet. Der Preisverfall sei in diesem Werk Auslöser der Entscheidung.

Das Stahlwerk Bous hat für diese Woche Kurzarbeit angemeldet. Betroffen sind nach Auskunft der Geschäftsführung zwei Drittel der 300 Beschäftigten. Grund sei der Preisverfall am Markt.

Am Standort Bous, der zum Osnabrücker GMH-Konzern gehört, fertigt man vor allem für den Windenergiesektor sowie Räder und Achsen für Schienenfahrzeuge.

Bouser Stahlwerk hat Kurzarbeit angemeldet
Video [SR.de, (c) Mirco Tomic, 24.07.2023, Länge: 00:27 Min.]
Bouser Stahlwerk hat Kurzarbeit angemeldet

Wie geht es weiter?

Ob es weitere Kurzarbeitswochen geben wird, sei noch nicht entschieden. Die ursprüngliche Planung sah einen Ausstoß von 224.000 Tonnen für dieses Jahr vor. Da werde man wohl Abstriche machen müssen, sagte die Geschäftsführerin Monika Boh dem SR.

Auch bei Saarstahl befinden sich aktuell Mitarbeiter in Kurzarbeit.

Kurzarbeit für rund 200 Beschäftigte der Stahlwerk Bous GmbH
Audio [SR 3, Mirco Tomic, 24.07.2023, Länge: 00:42 Min.]
Kurzarbeit für rund 200 Beschäftigte der Stahlwerk Bous GmbH

Über dieses Thema berichteten auch die SR-Hörfunknachrichten am 24.07.2023.


Mehr zur Stahlindustrie im Saarland

Vertrag abgeschlossen
Neuer Offshore-Windpark soll Saar-Stahlindustrie versorgen
Die Stahlproduktion im Saarland soll klimafreundlicher werden. Dazu hat Saarstahl nun einen Stromliefervertrag mit einem spanischen Energieerzeuger geschlossen. Dieser liefert Windstrom aus Offshore-Parks.

Betriebsversammlung in Völklingen
Kurzarbeit bei Saarstahl wohl noch bis September
Bei Saarstahl ist weiter kein Ende der Kurzarbeit in Sicht. Darüber wurden die Beschäftigten am Mittwoch bei einer Betriebsversammlung in Völklingen informiert. Ein weiteres Thema: Wie wirkt sich der Umbau der Stahlindustrie auf den Standort aus?

Infoveranstaltung im Lokschuppen
Der lange Weg zu grünem Stahl
Der Transformationsprozess in der saarländischen Stahlindustrie - hin zu grünem Stahl - hat gerade erst begonnen. Auf die Beschäftigten, die Standorte und die Bevölkerung warten große Herausforderungen. In Dillingen wurden am Dienstag die Bürger über die anstehenden Maßnahmen informiert.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja