Symbolischer Spatenstich für die Bauarbeiten auf der A8 zwischen Neunkirchen-Oberstadt und dem Autobahnkreuz Neunkirchen. Mit dabei waren unter anderem Saar-Verkehrsministerin Petra Berg (SPD) (4. von rechts) und der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Digitales und Verkehr, Oliver Luksic (FDP) (5.von links). (Foto: Die Autobahn GmbH)

Spatenstich für Sanierungsarbeiten an der A8 bei Neunkirchen

  08.03.2023 | 15:53 Uhr

Acht Jahre sollen die Bauarbeiten auf der A8 zwischen Neunkirchen-Oberstadt und dem Autobahnkreuz Neunkirchen dauern. Am Mittwoch ging es los. Zum Spatenstich kamen unter anderem Verkehrsministerin Berg und Luksic, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, zusammen.

Bei Neunkirchen haben am Mittwoch die Sanierungsarbeiten an der A8 offiziell begonnen. Am symbolischen Spatenstich nahmen unter anderem die saarländische Verkehrsministerin Petra Berg (SPD) und der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Digitales und Verkehr, Oliver Luksic (FDP), teil.

Spatenstich für die A8 und Sperrung der Johannisbrücke
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 08.03.2023, Länge: 01:15 Min.]
Spatenstich für die A8 und Sperrung der Johannisbrücke

Kosten rund 136 Mio. Euro

Die Erneuerung der A8 zwischen Neunkirchen-Oberstadt und dem Autobahnkreuz Neunkirchen soll rund 136 Millionen Euro kosten. Geplant sind laut der Autobahn GmbH der Ausbau der Fahrbahn, die Installation neuer Lärmschutzwände sowie der Ersatzneubau von neun Brücken. Die Strecke gehört laut Autobahn GmbH mit täglich rund 50.000 Fahrzeugen zu den meist befahrenen Autobahnen im Saarland.

Luksic bezeichnete die A8 als "eine Lebensader" für die Region. Mit der Millioneninvestition werde der Streckenabschnitt auf den heutigen Autobahnstandard gebracht. Damit werde die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht, so Luksic.

Auch Saar-Verkehrsministerin Berg betonte die gute Anbindung des Saarlands durch die A8. Gute Strecken, die heute saniert und erneuert würden, leisteten eine Grundvoraussetzung für die Mobilität der Zukunft und seien ein gutes Signal für das Saarland.

Ende der Bauarbeiten wohl 2031

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Jahr 2031 fertiggestellt werden. Die lange Bauzeit ist laut Autobahn GmBH im Wesentlichen dadurch bedingt, dass die Strecke in drei Trinkwasserschutzgebieten liegt. Dadurch müssten die Arbeiten in drei nacheinander zu bearbeitende Bauabschnitte unterteilt werden.

Baustellen 2023 im Saarland

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.03.2023 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Voller Terminplan
Steinmeier ist heute unter anderem zu Besuch bei Saarstahl
Bundespräsident Steinmeier setzt heute seinen dreitägigen Aufenthalt in Völklingen fort. Er wird zunächst das Werk von Saarstahl besichtigen, bevor er nach einem Besuch der Innenstadt zu einer Diskussionsrunde mit Bürgern im Alten Rathaus zusammen trifft. Was noch auf dem Programm steht.
Diese Einrichtungen sind betroffen
Kitas und Horte streikten am Mittwoch
Hunderte Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst haben am Mittwoch im Saarland ihre Arbeit niedergelegt. Betroffen waren kommunale Kitas und Horte in allen Landkreisen.
Angebot auf öffentlichen Toiletten
Kostenlose Tampons gegen "Periodenarmut"
Im Laufe ihres Lebens geben Frauen mehrere Tausend Euro für Hygieneprodukte wie Tampons oder Binden aus. Für einige ist das finanziell eine große Belastung. Im Saarland denken daher verschiedene Kommunen über kostenlose Angebote auf öffentlichen Toiletten nach.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja