Eine Wohngegend in Saarbrücken (Foto: Niklas Resch/SR)

Saarbrücken bekommt Mietspiegel ab 2024

mit Informationen von Oliver Buchholz   14.12.2022 | 18:22 Uhr

Zum 1. Januar 2024 will die Landeshauptstadt Saarbrücken einen qualifizierten Mietspiegel erstellen. Der Mieterbund fordert ihn bereits seit vielen Jahren. Weil nun der Gesetzgeber Vorschriften für Gemeinden mit mehr als 50.000 Einwohnern macht, muss auch Saarbrücken sich dem Thema annehmen.

In den meisten deutschen Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern gibt es einen Mietspiegel. Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat bislang allerdings keinen - auch wenn der Deutsche Mieterbund im Saarland dies bereits seit Jahren fordert.

Qualifizierter Mietspiegel für 2024 geplant

Zum 1. Januar 2024 will aber auch die Landeshauptstadt nun einen qualifizierten Mietspiegel erstellen. Das teilte die Stadt auf SR-Anfrage mit. Zur Erstellung wurde beim Amt für Entwicklungsplanung eine Stelle eingerichtet, die mithilfe eines Institutes ab dem zweiten Quartal 2023 Daten erhebt und dafür etwa Vermieter und Mieter befragt.

Gesetzgeber wurde aktiv

Ein qualifizierter Mietspiegel soll unter der Berücksichtigung wissenschaftlicher Grundsätze eine Spanne festlegen, in der sich die Mietpreise bewegen. Der Gesetzgeber schreibt seit der letzten Reform für Gemeinden mit mehr als 50.000 Einwohnern entweder einen einfachen Mietspiegel zum Jahr 2023 oder einen qualifizierten Mietspiegel zum Jahr 2024 vor. Das betrifft im Saarland nur Saarbrücken.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 14.12.2022 berichtet.


Weitere Meldungen im Saarland

Mehr studentischer Wohnraum geplant
Saar-Studierende sollen 2025 neue Wohnungen beziehen können
Neue Wohnungen für Studierende im Bereich der Universität hatte Saar-Wissenschaftsminister von Weizsäcker im Sommer angekündigt. Jetzt wird es konkreter: Wenn alles optimal läuft, könnten die ersten Studierenden 2025 einziehen.

Sanierungsprogramm des Bundes
Vier Kommunen bekommen Geld für Schwimmbäder und Sportanlagen
Blieskastel, Spiesen-Elversberg, Heusweiler und Saarbrücken-Burbach erhalten elf Millionen Euro vom Bund. Mit dem Geld sollen in den vier Kommunen Sportanlagen und Schwimmbäder saniert werden.

Betriebsversammlung am Mittwoch
Offenbar acht Automobilhersteller an Ford interessiert
Am Ford-Standort in Saarlouis sind bisher acht Automobilhersteller interessiert. Das teilte Ford-Deutschland-Chef Martin Sander am Mittwoch den Beschäftigten mit. Konkrete Verhandlungen mit Kaufinteressenten seien aber noch nicht in Sicht.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja