Dr. Markus Strauß, neuer Präsident der Ärztekammer des Saarlandes (Foto: Ärztekammer des Saarlandes)

Markus Strauß ist neuer Präsident der Ärztekammer im Saarland

  04.07.2024 | 13:17 Uhr

Die Ärztekammer des Saarlandes hat einen neuen Präsidenten: Künftig wird der bisherige Vizechef Strauß das Amt begleiten. Der bisherige Präsident Mischo tritt für das Amt nicht mehr an.

Stabwechsel bei der Ärztekammer des Saarlandes: Ärztekammer-Präsident Josef Mischo hört nach 14 Jahren im Amt auf. Sein Nachfolger wird nach Angaben des Marburger Bundes der bisherige Vizepräsident Markus Strauß.

Kerner neue Vizepräsidentin der Ärztekammer im Saarland

Dorothea Kerner rückt dafür als Vizepräsidentin nach. Sie wurde mit 92 Prozent im ersten Wahlgang bei einer konstituierenden Sitzung der Ärztekammer in dieses Amt gewählt. Kerner war bis dato als Beisitzerin und stellvertretende Vorsitzende des Weiterbildungsausschusses aktiv. Sie sagte, sie freue sich über das "klare Signal" und das entgegengebrachte Vertrauen ihrer Kolleginnen und Kollegen.

"Wir stehen als Ärzteschaft vor großen Veränderungen und Herausforderungen im Gesundheitswesen und wir werden das tatkräftig und gemeinsam angehen", so Kerner.

Über dieses Thema haben auch die SR info-Nachrichten im Radio am 04.07.2024 berichtet.


Mehr zum Thema Gesundheit im Saarland

Brustkrebs-Früherkennung
Mammographie-Screening ab sofort auch für Frauen ab 70 Jahren
Vorsorge ist beim Thema „Brustkrebs“ besonders wichtig. Denn je eher die Krankheit erkannt wird, desto größer sind die Überlebenschancen. Deshalb wird das Angebot des Mammographie-Screenings ab sofort auch auf Frauen im Alter zwischen 70 und 75 Jahren ausgedehnt.
Ratgeber
Wie schafft man es, genug zu trinken?
Unser Körper braucht Flüssigkeit; das ist wichtig für unsere Gesundheit. Mindestens eineinhalb Liter sollte ein Erwachsener täglich trinken. Umfragen belegen aber, dass diese empfohlene Menge von Vielen nicht erreicht wird. Doch es gibt Tricks, wie man nachhelfen kann.
Rektorenkonferenz veröffentlicht Handlungsempfehlungen
Musikhochschulen gegen Machtmissbrauch und psychische Gewalt
An deutschen Musikhochschulen findet Machtmissbrauch statt. Eine Mitte März veröffentlichte Umfrage hat dies bestätigt. Nun gibt es ein Positionspapier, in dem auch die Hochschulen das Problem anerkennen und Strukturen verändern wollen. Auch die Hochschule für Musik Saar möchte die Handlungsempfehlungen zeitnah umsetzen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja