Trinken bei Hitze (Foto: Pixabay/priyanka98742)

Wie schafft man es, genug zu trinken?

  11.01.2022 | 13:44 Uhr

Unser Körper braucht Flüssigkeit; das ist wichtig für unsere Gesundheit. Mindestens eineinhalb Liter sollte ein Erwachsener täglich trinken. Umfragen belegen aber, dass diese empfohlene Menge von Vielen nicht erreicht wird. Doch es gibt Tricks, wie man nachhelfen kann.

Laut einer aktuellen Umfrage der Techniker Krankenkasse erreichen 40 Prozent der Befragten nicht die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlene Trinkmenge von 1,5 Liter am Tag. Stress, Vergesslichkeit und Zeitnot sind häufig die Gründe, warum zu wenig getrunken wird.

Genügend Trinken ist wichtig
Audio
Genügend Trinken ist wichtig

Der Flüssigkeitsmangel kann sich dann zum Beispiel in Form von Schwindel oder Kopfschmerzen bemerkbar machen, sagt der Saarbrücker Arzt Dr. Florian Schumacher. Wird der Flüssigkeitsbedarf des Körpers dauerhaft nicht gedeckt, steigt das Risiko für Übergewicht, Herzkreislauf- und Darmerkrankungen.

Aus einer Flasche wird Wasser in ein Glas gegossen (Foto: Pixabay/congerdesign)

Empfohlene Trinkmenge pro Tag

Zwei bis drei Liter Flüssigkeit sollten gesunde Erwachsene pro Tag zu sich nehmen. Hört sich viel an, aber im Essen, das wir zu uns nehmen, ist ja auch Flüssigkeit enthalten. Äpfel, Gemüse und Kartoffeln zum Beispiel enthalten circa 70 Prozent Wasser, Gurken sogar 95 Prozent. Die übrige Flüssigkeitsmenge, also die empfohlenen 1,5 Liter, sollte man dann noch über Getränke zu sich nehmen.

Sportler sollten sogar eher zwei Liter pro Tag trinken, so Dr. Schumacher. "Allgemein lässt sich aber sagen: nicht weniger als 1,5 Liter und nicht mehr als 3 Liter".

Der Wasserbedarf von Kindern und vor allem von Säuglingen ist im Verhältnis zum Körpergewicht höher als bei Erwachsenen. Nach Angaben der TK Krankenkasse sollten Kinder deshalb im Alter von zwei bis drei Jahren mindestens 700 ml, im Alter von sieben bis neun Jahren mindestens 900 ml und im Alter von 13 bis 14 Jahren mindestens 1200 ml Flüssigkeit - ohne Milch - trinken.

Eine Person hält ein Glas Wasser in der Hand. (Foto: SR)

Wie schaffe ich es, mehr zu trinken?

Wichtig ist, über den Tag verteilt regelmäßig zu trinken.

Trinkzeitplan

Die Krankenkasse empfiehlt, einen Trinkplan aufzustellen, der zu den Tageszeiten genau festhält, was und wie viel man trinkt.

Trinkflasche in Reichweite

Eine Flasche Wasser immer in Reichweite platzieren, also auch am Arbeitsplatz oder abends beim Fernsehen oder Lesen.

Mehr Trinken durch Uhrzeitskala

Es gibt wiederverwendbare Trinkflaschen oder größere Behälter mit Uhrzeit-Skala. Die Zeitmarkierung erinnert immer daran, die perfekte Menge Wasser zu trinken.

Handy-App als Erinnerung

Es gibt eine Reihe von Apps, die daran erinnern, wann es wieder Zeit ist, zu trinken. Mit den Suchbegriffen "Wasser", "trinken" und "erinnern" erhält man eine Reihe von Treffer. 

Aus einer Karaffe mit Wasser und Zitronenscheiben wird das Getränk in ein Glas gegossen (Foto: pixabay/psaja)

Was trinken?

In erster Linie sollte man Wasser trinken, empfiehlt Dr. Schumacher. Das muss nicht immer Mineralwasser sein. Auch unser Leitungswasser stillt den Durst genauso gut, sagt Sara Waldau von Stiftung Warentest. Denn das Trinkwasser in Deutschland hat eine gute Qualität. Und kann, was den Mineralstoff-Gehalt betrifft, durchaus mit Mineralwasser mithalten, so Waldau, während Mineralwasser per se gar nicht mineralstoffreich sein muss.

Wasser mit Geschmack versehen

Wem Wasser pur zu langweilig ist, der kann es mit natürlichen Geschmacksverstärkern aufpeppen. Dabei kann man zum Beispiel mit Zitrone, Limette, Orange, Beerenobst oder Minze experimentieren.

Gehirn austricksen - mit Duftstoffen an der Trinkflasche

Eine Trinkflasche, die das Gehirn austrickst - hört sich komisch an, ist aber jetzt schon auf dem Markt. Man füllt die Flasche zunächst mit Wasser. Anschließend kommt auf den Flaschenaufsatz ein 'Duft-Pod' mit einer Geschmacksrichtung. Durch den Sog beim Trinken vermischen sich Wasser und Duft. Sobald diese Kombination im Rachen ankommt, wird der Duft im Riechzentrum als Geschmack wahrgenommen. Das Wasser wird also durch einen Trick aromatisiert.

Weitere Durstlöscher

Neben Wasser eignen sich auch ungesüßte Kräuter- und Früchtetees als Durstlöscher. Genauso wie Saftschorlen. Ungeeignet sind dagegen zuckerhaltige Getränke wie Limonaden, Cola, Eistee, aber auch Fruchtsäfte. Denn Säfte und Softdrinks enthalten (zu) viele Kalorien, so Dr. Schumacher. Dafür hat er einen anderen Tipp: "Zuckerarmes, alkoholfreies Bier ist ein wunderbarer isotonischer Drink."

Genügend Trinken ist wichtig
Umfrage: Wieviel und was trinkt ihr am Tag?
Genügend Trinken ist wichtig


Auch Thema am 11.01.2022 in der Sendung 'SR 1 - Die Morningshow'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja