Brotdorf hat gewählt

  28.09.2009 | 15:40 Uhr

Nachdem die erste Ortsratswahl im Merziger Stadtteil Brotdorf vom 7. Juni angefochten worden war, wurde am 27. September parallel zur Bundestagswahl ein neuer Ortsrat gewählt. Als deutliche Siegerin ging die SPD hervor.

Brotdorf hat gewählt

Nachdem die erste Ortsratswahl im Merziger Stadtteil Brotdorf vom 7. Juni angefochten worden war, wurde am 27. September parallel zur Bundestagswahl ein neuer Ortsrat gewählt. Als deutliche Siegerin ging die SPD hervor.

(28.09.2009) Aufgrund von Unstimmigkeiten bei der Briefwahl am 7. Juni konnten die Brotdorfer am 27. September nicht nur zwei Kreuzchen für die Bundestagswahl machen. Auch die Entscheidung, welche Partei die Geschicke der Gemeinde in Zukunft lenken sollte, wurde am gleichen Tag getroffen - mit eindeutigem Ergebnis.

Deutliche Gewinnerin

Einen klaren Sieg konnte, entgegen dem Bundestrend, die SPD für sich verzeichnen. Mit ihrem Spitzenkandidat Thorsten Rehlinger erreichte sie 61,8 Prozent der Stimmen. Deutlich abgeschlagen dagegen die CDU. Sie konnte damit ihren Wahlsieg vom 7. Juni nicht wiederholen.

Hintergrund

Beim ersten Wahldurchgang am 7. Juni 2009 ging Ortsvorsteher Schrader als Gewinner aus der Wahl hervor. Das Ergebnis war mit einem Vorsprung von 13 Stimmen für Schrader allerdings denkbar knapp. Nach der Wahl wurde es dann jedoch turbulent. Landeswahlleiterin Karin Schmitz-Meßner und ein Brotdorfer Bürger hatten Unstimmigkeiten bei der Briefwahl moniert. Das Ergebnis der Briefwahl habe in mindestens 14 Fällen das Ergebnis der CDU positiv beeinflusst, hieß es.

Nachdem die Kommunalaufsicht darüber entschieden hatte, die Wahl zu wiederholen, trat Schrader wegen Verdachts des Wahlbetrugs von seinem Amt als Ortsvorsteher zurück. Auch seine Mandate für den Brotdorfer Orts- und den Merziger Gemeinderat legte er nieder. (kbl)

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja