Christian Wirth (AfD) (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Christian Wirth: AfD-Landeschef will Arbeit im Bundestag fortsetzen

Kristin Luckhardt   05.09.2021 | 08:30 Uhr

Seit vier Jahren ist Christian Wirth Bundestagsabgeordneter. Seine Arbeit dort will der 58-Jährige fortsetzen. Seit Oktober 2020 ist er auch AfD-Landeschef im Saarland.

Die AfD im Saarland geht mit dem gleichen Spitzenkandidaten in die Bundestagswahl wie 2017: Christian Wirth. Der 58-jährige Jurist hatte sich im April erneut in einer Kampfabstimmung um Platz eins der Landesliste durchgesetzt.

Wirth zieht positive Bilanz

Mit seiner bisherigen Arbeit im Bundestag ist Wirth zufrieden. Er sagte, er habe versprochen, dem Saarland und der AfD Saarland ein Gesicht und eine Stimme zu geben. Diese Aufgabe habe er erfüllt. Im Bundestag hielt er seit 2017 rund 40 Reden, ist unter anderem Mitglied im Ausschuss für Inneres und Heimat und stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Recht und Verbraucherschutz und Gesundheit.

Kritik an der Arbeit der Bundesregierung in der Pandemie

Ende April reichte er Verfassungsbeschwerde gegen die wegen der Corona-Pandemie eingeführte Bundesnotbremse ein. Das Bundesverfassungsgericht ließ die Beschwerde nicht zu. Auch im SR-Sommerinterview kritisierte Wirth die Arbeit der Bundesregierung in der Corona-Pandemie. Sie habe nur auf wenige Wissenschaftler gehört und eine breite Diskussion über die Corona-Maßnahmen verhindert.

Drei von vier Wochen in Berlin

Wirth pendelt zwischen dem Saarland und Berlin. Nach eigenen Angaben ist er „von vier Wochen im Monat drei Wochen in Berlin“. Die Wahlkreisarbeit vor Ort sei ihm wichtig, die Arbeit im Bundestag aber aufwändiger als viele Wähler dächten. So müsse er jede Woche tausende von Gesetzen durcharbeiten. Vor allem der Innenausschuss sei arbeitsintensiv.

AfD im Saarland noch immer gespalten

Innerhalb der AfD im Saarland sieht sich Christian Wirth als Reformer. Im Oktober war er in einer knappen Abstimmung zum neuen Landesvorsitzenden gewählt worden.

Er wolle die zerstrittene Partei einen, sagte er nach seiner Wahl. Die AfD im Saarland ist tief gespalten. Der alte Landesvorstand war im März 2020 vom AfD-Bundesvorstand wegen zahlreicher Unregelmäßigkeiten abgesetzt und durch einen Notvorstand ersetzt worden. Auch der Parteitag im Oktober 2020 wurde angefochten

Auch kurz vor der Bundestagswahl standen sich innerhalb des saarländischen AfD-Landesverbands zwei Lager unversöhnlich gegenüber. Anfang August wurde eine Vorstandssitzung vertagt, in der es unter anderem um mehrere gegenseitige Parteiausschlussverfahren gehen sollte.

Anwaltskanzlei in Blieskastel

Christian Wirth ist in Neunkirchen geboren und in Kirkel aufgewachsen. Er studierte an der Universität des Saarlandes Rechtswissenschaften und wurde dort auch promoviert. Er hat eine Anwaltskanzlei in Blieskastel.

Wirth wird dem nationalkonservativen Teil der AfD zugerechnet. Im Bundestag organisierte er 2019 eine „Wertekonferenz“, zu der er zum Teil rechtsradikale Politiker aus ganz Europa einlud. Im März 2021 forderte er, die in der Luftfahrtbranche freigewordenen Kapazitäten für eine Rückführung ausreisepflichtiger Migranten zu nutzen.

Der frühere FDP-Politiker und Burschenschaftler war auch im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen Mitglieder der Saarbrücker Burschenschaft Ghibellinia als deren Sprecher in den Medien.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja