Ein goldener Teller auf dem Tisch (Foto: Lena Schmidtke)

Tischkultur als Wohlfühlfaktor

  07.08.2021 | 06:15 Uhr

Weiße Tischdecke, gutes Porzellan, Kristallgläser oder doch lieber den Plastikteller in die Hand nehmen und auf der Couch vorm Fernseher essen? Tischkultur sieht für jeden anders aus.

Während Corona konnten wir uns über deutlich weniger Abwechslung freuen als normalerweise. Viele Menschen haben die viele Zeit zuhause zum Anlass genommen, es sich in den eigenen vier Wänden etwas schöner zu machen. Es wurde gründlich aufgeräumt, die Wände neu gestrichen, vielleicht eine Couch gekauft... Und so mancher hat aus der Not eine Tugend gemacht: Da Restaurantbesuche lange Zeit nicht möglich waren, wurde zuhause Tischkultur gepflegt.

Trend zur Tischkultur in der Corona-Zeit
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 30.07.2021, Länge: 02:20 Min.]
Trend zur Tischkultur in der Corona-Zeit

Zu Besuch beim Experten

Auch Thomas Nils Bastuck aus Theley ist ein Verfechter der perfekten Tischkultur. Zum Sektfrühstück bei ihm gibt es Erdbeertörtchen, verschiedenes Obst und Schokolade. Alles ist natürlich schön angerichtet. Kiwi, Feige & Co. räkeln sich auf Etageren, der Champagner liegt mit vielen Eiswürfeln in einer großen bauchigen Sektschale, das Besteck glänzt im Licht.

Für ihn sei Tischkultur schon immer wichtig gewsen, sagt Bastuk. Und mit Corona noch einen Tick mehr. "Man hat ja nicht mehr so viel. [...] Man muss es sich zuhause einfach schön machen. Sonst wird man verrückt."

Deswegen hat er sich während Corona auch einen kleinen Wein-Sekt-Kühlschrank zugelegt und Untersetzer mit LED-Licht. "Sobald du das Glas abhebst, geht das aus und wenn ich es wieder draufstelle, geht es wieder an. Und wenn es nicht so hell ist im Raum, gibt es einen super tollen Effekt."

Steingut-Look für jeden Tag

Natürlich gibt es LED-Untersetzer, Etageren und Gold-Teller nicht jeden Tag. Manchmal wird auch Pizza bestellt und vor dem Fernseher gegessen. "Meine Speiseteller für den täglichen Gebrauch sind halt ein bisschen rustikaler im Steingut-Look." Aber wenn Freunde oder Familie kommen, tischt Thomas Nils Bastuck gerne auf.

"Wenn ich etwas esse, nehme ich das in mir auf. Das hinterlässt was Gutes: Energie! Auf einem schönen Teller und dann mit allen Sinnen genießen. Nicht nur was man isst, sondern was man sieht."

Umfrage

Und wie handhaben es andere Saarländer mit der Tischkultur? Das hören sie in unserer Umfrage:

Umfrage: Saarländer und ihre Tischkultur
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 30.07.2021, Länge: 02:31 Min.]
Umfrage: Saarländer und ihre Tischkultur

Über dieses Thema berichtet SR 3 Guten Morgen am 07.08.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja