Drachenfest in Überherrn

Lena Schmidtke   20.09.2021 | 07:21 Uhr

Der Herbst ist die beste Zeit, um Drachen steigen zu lassen. Einfach ab aufs Feld, eine ordentliche Böe abwarten, um das fragile Flugobjekt in die Lüfte ziehen. Und Drachen steigen lassen kann auch ein kreatives Hobby sein! Das ist SR 3-Reporterin Lena Schmidtke klargeworden, als sie am Sonntag auf dem Drachenfest in Überherrn war.

Wenn sich Einhörner, Dinos, Gespenster, Adler & Co. treffen, dann ist Drachenfest. Diesmal ist der Himmel über Überherrn gesprenkelt mit vielen bunten Drachen.

Bewegung an der frischen Luft

Drachenfest in Überherrn: Ein zeitloser Herbstspaß
[SR 3, Lena Schmidtke, 20.09.2021, Länge: 02:26 Min.]
Drachenfest in Überherrn: Ein zeitloser Herbstspaß

Sieht toll aus, heißt aber: voller Körpereinsatz! Drachenfliegen ist ein Hobby an der frischen Luft und nichts für Lauffaule, meint Dieter Haertel von den Drachenfreunden Überherrn: "Wenn der perfekt fliegt – dann sitzt du nebendran und denkst: schön, aber langweilig. Man will sich ja bewegen und was tun."

Deswegen heißt es auch Drachensport! Und das ist nicht nur was für Kinder – Dieter Haertel ist dem Drachenfliegen seit mehr als 25 Jahren verfallen! Nicht nur der Bewegung und Gesellschaft wegen, es wird natürlich auch eine ganz ursprüngliche Sehnsucht des Menschen bedient: Das Fliegen.

Die Vielfalt machts

Eine Faszination für Groß und Klein – auch, weil es alle möglichen Formen und Farben gibt. Der Himmel ist bunt gemischt in Überherrn. Drachenflieger Christoph Schäfer hat viele verschiedene Drachen dabei: von Pinguinen und Kraken bis hin zu einem Leuchtturm. "Es gibt das Credo in der Szene: Es gibt nicht’s, was nicht fliegt. Ich hab Bekannte, die haben einen Handrasenmäher nachgebaut, fliegt auch", erzählt Schäfer schmunzelnd. Im Geschäft kann man solche Drachen natürlich nicht kaufen.

Da muss man schon selbst Hand anlegen - was das Drachenfliegen auch zu einem Hobby macht, das Kreativität verlangt, findet Dieter Haertel: "Die Schablonen macht man nach Bauplänen aus Spezialzeitschriften oder Foren im Internet. Dann den Stoff ausschneiden und zusammennähen. Es ist viel Näharbeit. Ich sitze mehr an der Nähmaschine als alles andere." Wenn man sich fröhlichen Gesichter der Kinder ansieht, scheint das aber eine sehr gut investierte Zeit zu sein.

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" am 20.09.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja