Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 26. November bis 01. Dezember

 

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Kind schreibt an verstorbenen Vater - und erhält Antwort

Zum Geburtstag hat ein siebenjähriger kleiner Schotte names Jase seinem Vater "im Himmel" eine Karte geschickt. Wenig später bekam Jase eine Antwort. Und zwar von einem Postbeamten der "Royal Mail": Es habe ihnen sehr am Herzen gelegen, die Karte zuzustellen. Es sei allerdings eine große Herausforderung gewesen, Sterne und andere galaktische Objekte zu umgehen, damit die Karte im Paradies ankommen könnte. Die Mama von Jase hat sich jetzt über Facebook bedankt. Die Postbeamten hätten das nicht tun müssen, aber sie könnten sich nicht vorstellen, wie viel es dem kleinen Jase bedeute, zu wissen, dass sein Karte bei seinem Papa im Himmel angekommen sei.


Mittwoch, 5. Dezember 2018

Burgenausstellung zieht Menschen von weither an

Burgenausstellung im Historischen Museum in Saarbrücken szieht Menschen von weither an. Das teilte Museumsdirektor Simon Matzerath mit. Allein an den ersten neun Ausstellungstagen seien 1300 Besucher gekommen. Etliche Besucher hätten für den Ausstellungsbesuch weite Anreisen von bis zu über 400 Kilometern in Kauf genommen. Die Schau «Steinerne Macht» am Saarbrücker Schlossplatz präsentiere zum ersten Mal Burgen, Festungen und Schlösser in Lothringen, Luxemburg und im Saarland. ((Dazu gehören Anlagen wie Karlsberg, La Fontaine, Bitche, Vianden und Manderen.)) Für SR 3 ist das natürlich auch eine gute Nachricht: Bringen wir doch jedes jahr die Tour-de-Kultur-Ausflugtipps für die Großregion heraus. Das zeigt uns: Das Interesse die Kultur- und damit auch Schlösser- und Burgenlandschaft in Saar-Lor-Lux kennenzulernen, ist ungebrochen.


Dienstag, 4. Dezember 2018

Gratis parken in der Weihnachtszeit

In der Zeit der Weihnachtsmärkte kann die Suche nach einem Parkplatz mühselig sein. Mancherorts setzen die Städte deshalb etwa verstärkt auf Bus und Bahn. Beispiel Trier: Für die rund 400 000 Besucher des Weihnachtsmarks tder Stadt Trier setzt die Stadt auf kostenlose Shuttle-Busse. In Saarlouis sind laut Stadt die Hälfte der Parkplätze kostenfrei. Pirmasens setzt auf zusätzliche Parkflächen an den Adventssamstagen. Außerdem könnten die von der Stadt bewirtschafteten Parkplätze sowie die Flächen in zwei Parkhäusern kostenlos genutzt werden. In Forbach dagegen ist das Parken in der Innenstadt den ganzen Dezember über kostenlos.


Montag, 3. Dezember 2018

Tannenbaum zum Mieten

Alle Jahre wieder: Unmengen von Bäumen werden abgeholzt, um bunt geschmückt für einige Tage im Wohnzimmer zu stehen. Ist die Weihnachtszeit vorbei, wirft man sie auf die Straße. Um etwas gegen die Abholzung an Weihnachten zu tun, haben sich immer mehr Menschen einen künstlichen Weihnachtsbaum angeschafft. Aber Plastik ist nicht wirklich besser. Ein Unternehmen in Paderborn hat sich eine nachhaltige Alternative ausgedacht: Den "Paderbäumchen-Miet-Service". Hier werden lebende Weihnachtsbäume zur Miete angeboten. Das Wunschbäumchen wird inklusive Topf direkt vor die Tür geliefert und im neuen Jahr wieder abgeholt. Das Besondere dabei ist, dass es sich hierbei um lebende Bäume in Pflanztöpfen handelt. Damit der Baum die Feiertage unbeschadet übersteht, gibt es für jeden Mieter eine Pflegeanleitung dazu.

Samstag, 1. Dezember 2018

Ein gutes Leben mit HIV ist heute möglich

Viele erinnern sich noch an die 80er-Jahre, als es die ersten Aids-Schlagzeilen gab. Aids und HIV waren plötzlich ein Riesen-Thema, und Tausende sind gestorben, weil´s keine Hilfe und keine Medikament gab. Zum 30. Welt-Aids-Tag am heutigen 1. Dezember gibt´s von der "Deutschen Aids-Hilfe" gute Nachrichten: Ihr Vorstandsmitglied Winfried Holz sagt, Menschen mit HIV können heute alt werden und gut leben - eben durch Medikamente. Und wer medikamentös behandelt werde, könne HIV auch nicht übertragen.


Freitag, 30. November 2018

Neue Methode reinigt Wasser von Quecksilber

Quecksilber ist sehr gefährlich für Menschen. Die Weltgesundheitsorganisation hält das flüssige Schwermetall für das schlimmste Gesundheitsrisiko, auch in minimaler Konzentration. Mit bisherigen Mitteln ist es kaum möglich, selbst leicht verseuchtes Trinkwasser zu reinigen. Nun aber haben schwedische Forscher einen Weg gefunden, der das doch möglich macht. Sie arbeiten mit einer Elektrode, die Platin enthält. Die tauchen sie in verseuchtes Wasser und legen zwischen Flüssigkeit und Elektrode eine Spannung an. Und schwupp: werden die Quecksilber-Atome wie beim Ringen in den Schwitzkasten genommen.


Donnerstag, 29. November 2018

Ruanda: Der Fortschritt ist weiblich

Was denken Sie, ist eines der fortschrittlichsten Länder der Welt, was die Gleichberechtigung von Frauen angeht? Schweden oder ein anderes skandinavisches Land? Ja, schon, aber es gibt noch eins viel weiter südlich: Ruanda. Das ostafrikanische Land steht in der betreffenden Rangliste weltweit auf Platz 5. Deutschland belegt laut Weltwirtschaftsforum gerade mal den 12. Platz. Frauenförderung ist erklärtes Ziel der Regierung in Ruanda. Sogenannte Genderkurse sind da selbst in den entlegensten Dörfern in Pflicht. Außerdem sind über 60 Prozent der Parlamentsabgeordneten Frauen. Das ist die höchste Quote der Welt. Juliana Kantengwa ist seit fast 20 Jahren dort Abgeordnete für die Regierungspartei. Und sie und ihre Kolleginnen haben eine ganze Reihe frauenfreundlicher Gesetzen verabschiedet: Vergewaltigung wird heute hart bestraft. Mädchen haben ein Recht auf Schulbildung, genau wie ihre Brüder. Mutterschutz ist gesetzlich verankert. Juliana Kantengwa sagt: „In unserem Staat sind immer mehr Frauen Entscheidungsträger. Nicht nur im Parlament, sondern im Kabinett, in halbstaatlichen Organisationen, in der Privatwirtschaft, selbst in Gemeindeversammlungen. Frauen haben prominente Positionen überall in der Gesellschaft.“ Aus Afrika kommen also auch gut Nachrichten!


Mittwoch, 28. November 2018

Wien: Maßnahmen gegen steigende Grundtückspreise

Von wegen, man kann nichts gegen Spekulanten und hohe Mietpreise tun: Die Wiener Regierung geht jetzt drastisch gegen steigende Mieten vor. Eine neue Bauordnung macht Investoren strenge Vorgaben. Unter anderem sind für zwei Drittel aller neuen Wohnungen die Preise festgesetzt. Diese fallen damm in die Kategorie "geförderte Wohnnutzfläche". Die Miete darf hier nicht mehr als fünf Euro netto pro Quadratmeter betragen. Mit dieser Neuregelung will Wien die horrend ansteigenden Grundstückspreise eindämmen. Als Ursache sieht man vor allem Großinvestoren aus, die seit halt dem Finanzcrash 2008 und in Zeiten niedriger Zinsen in Immobilen ein renditeträchtiges Investment sehen. Diese Investoren will die Regierung in die Pflicht nehmen - oder auch gleich ganz vom Kauf abschrecken.


Dienstag, 27. November 2018

Mädchen bedankt sich mit rührendem Brief beim Rettungsdienst

Die Heldin dieser guten Nachricht heißt: Johanna! Johanna hat einen wundervollen Brief an den Malteser Rettungsdienst in Stuttgart geschrieben. Zitat: „Lieber Rettungsdienst, ich möchte mich gerne mal bei euch bedanken. Ihr leistet so viel für uns, aber bekommt einfach zu wenig „Danke“ gesagt. Es ist echt schön zu wissen, dass ihr kommt, wenn man euch braucht. Ich habe großen Respekt für euch, die Arbeit ist nicht so einfach, wie alle denken. Ihr seid einfach super und auch „Helden“. Die Stuttgarter Malteser haben gesagt: So was hätten noch nie erlebt. Und der Brief hat jezt einen Ehrenplatz an ihrer Pinnwand!


Montag, 26. November 2018

"Allianz für den freien Sonntag Saarland" startet Adventsaktion

Erinnern Sie sich noch an die Aktion: Samstags gehört Papa mir? Wie sieht das mit Mami am Wochenende aus? Wenn Mami zum Beispiel Verkäuferin ist? Dann kommt jetzt vor Weihnachten Großkampfzeit. Wie wärs mit freien Advents-Sonntagen, weil die Geschäfte da zu bleiben? Dafür setzt sich in Saarbrücken jetzt die "Allianz für den freien Sonntag Saarland" ein. Dazu gehören DGB-Saar-Vorsitzender Eugen Roth, Ministerpräsident Tobias Hans (CDU), Staatstheater-Intendant Bodo Busse und der Sportler Martin Schedler ein. Sie wollen vier verkaufsoffenen Sonntagen im ganzen Jahr - das könne auchdem kleinen Einzelhandel helfen, der mit den Sonntagsöffnungen nicht mithalten könne. Und Marathon-Mann Martin Schedler sagte, Menschen seien keine Maschinen. Jeder brauche Zeit, um Kraft zu sammeln. Er muss es wissen!


Artikel mit anderen teilen