Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 17. bis 22. September 2018

"Die gute Nachricht" - für einen positiven Start in den Tag

 

Katastrophen, Kriege, Gewalt – es passiert täglich Schlimmes auf der Welt, über das Journalisten berichten müssen. Doch es gibt auch Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit, neue medizinische Heilmethoden, praktizierten Umweltschutz, technische Entwicklungen, die das Leben einfacher oder sicherer machen und vieles mehr was uns Mut macht. Genau deswegen sendet SR 3 Saarlandwelle von Montag bis Samstag „Die gute Nachricht“, immer um 06.45 Uhr – für einen positiven Start in den Tag.

Samstag, 22. September 2018

Reiche Apfel- und Birnenernte erwartet

Der Sommer war heiß, vieles ist verdorrt, dennoch gibt es eine gute Nachricht von den deutschen Obstbauern: Sie erwarten eine reiche Ernte. Vorläufigen Schätzungen zufolge ist mit einer Apfelernte von 1,1 Millionen Tonnen und einer Birnenernte von 46.800 Tonnen zu rechnen – fast ein Fünftel mehr als der Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Das hat das Statistische Bundesamt mitgeteilt. Laut den Statistikern ist das vor allem auf die günstigen Witterungsbedingungen im Frühjahr 2018 zurück zu führen.

Quelle: KNA

Bearbeitung: LH


Freitag, 21. September 2018

Musical 'I am from Austria' geht weiter

Das erfolgreiche Rainhard Fendrich Musical 'I am from Austria' geht in eine zweite Spielzeit. Nachdem in der abgelaufenen Saison mehr als eine Viertelmillion Besucher ins Wiener Raimund Theater gekommnen waren, hebt sich jetzt dort erneut der Vorhang. Der aus dem Saarland stammende Regisseur Andreas Gergen zeigte sich erfreut ein neues Ensemble mit einer wörtlich 'unglaublichen Energie' zu präsentieren. 'I am from Austria' erzählt von der Liebe eines Hotelerben und einer jungen Hollywood-Diva. Im Stück sind alle Fendrich Hits wie 'Es lebe der Sport', 'Macho Macho' oder 'Weus da Herz hast, wia Bergwerk' zu hören.

Quelle: Vereinigte Bühnen Wien

Bearbeitung: CJ


Donnerstag, 20. September 2018

Phoenix-Angebot für Gehörlose

Live im Bundestag dabei sein, spannende politische Diskussionen verfolgen, das ist künftig auch für Hörgeschädigte möglich. Phoenix, der Dokumentationskanal von ARD und ZDF baut sein barrierefreie Angebot aus. Über die Videotextseite 777 können Hörgeschädigte die Untertitel von ausgewählten Phoenix-Sendungen zuschalten. So können auch Gehörlose an allen wichtigen politischen Debatten und Entscheidungen teilhaben. Bereits seit seiner Gründung 1997 sendet Phoenix die Tagesschau und das Heute-Journal mit Gebärdendolmetscher.

Quelle: phoenix

Bearbeitung: SL


Mittwoch, 19. September 2018

Aufmerksame Nachbarschaft rettet Renter das Leben

In Kaiserslautern haben aufmerksame Nachbarn einem 74-Jahre Mann das Leben gerettet. Weil der tagelang nicht auf seinem Balkon in einem Mehrfamilienhaus zu sehen war und auch Klingeln und Klopfen keine Reaktion ergab, wurde die Polizei gerufen. Der Senior hatte nach eigenen Angaben seit mehreren Tagen auf dem Boden gelegen und konnte nicht alleine aufstehen Weil er geglaubt hatte, dass ihn sowieso niemand hören würde, habe er auch nicht laut um Hilfe gerufen. Der Rettungsdienst brachte den Mann ins Krankenhaus.

Quelle: dpa

Bearbeitung: CJ


Dienstag, 18. September 2018

Google will Erdbeben voraussagen

Wissernschaftler arbeiten an einer Software, die helfen soll Erdbeben vorauszusagen. Im Gegensatz zu den klassischen Seismologen, die Erderschütterungen messen, soll ein Algoritmus die Daten der 118 größten Erdbeben und ihrer Nachbeben analysieren und daraus Schlüsse für eine Vorhersage ziehen können. Besonders die gefährlichen Nachbeben würdem so besser abzuschätzen sein. In Verbindung der klassischen Analyse von Erderschütterungen und der Auswertung der schon erfolgten Beben könnten verlässliche Prognosen erstellt werden, die bei der Zeitplanung z.B. für Evakuierungen helfen sollen. Ebenso ist geplant eine ähnliche Analyse mit Waldbränden durchzuführen.

Quelle: google

Bearbeitung: CJ


Montag, 17. September 2018

Polizei findet Auto wieder

Das ist ja mal ein schneller Fahndungserfolg der Polizei in Bitburg gewesen. Die Beamten haben ein verschwundenes Auto nicht nur entdeckt, sondern fahrtüchtig seinem Besitzer zurückgegeben. Einen zweijährigen Bobbycar-Fahrzeughalter war sein Gefährt unverschuldet abhanden gekommen. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte ein Ewachsener das Spielzeug-Auto für Sperrmüll gehalten und mitgenommen. Der Verlust wurde über die Eltern an die Polizeidienststelle gemeldet. Nach einer Fahndung erntschuldigte sich der Sammler für seinen Irrtum glaubhaft. Der zweijährige Halter strahlte und demonstrierte den Beamten sofort seine Fahrkünste.

Quelle: Polizei Bitburg

Bearbeitung: CJ


Artikel mit anderen teilen