Ein Spektakel, das es seit den Zeiten Ludwigs XIV. in Frankreich gibt.  (Foto: Ville de Nancy)

Die Oper auf dem Fürstenplatz

„Son et lumière“-Spektakel auf der Place Stanislas in Nancy

Barbara Grech   08.06.2019 | 14:44 Uhr

Es ist ja nicht so, dass die berühmte Place Stanislas in Nancy tagsüber eine karge Angelegenheit wäre. Vielmehr ist dieser Barockplatz ein Augenschmaus



Tour de Kultur 2019: „Son et lumière“-Spektakel auf der Place Stanislas in Nancy
Audio [SR 3, Barbara Grech, 16.07.2019, Länge: 03:12 Min.]
Tour de Kultur 2019: „Son et lumière“-Spektakel auf der Place Stanislas in Nancy

Ein Fest für die Sinne mit all den prächtigen Palais, in denen Cafés untergebracht sind, das Kunstmuseum und die Oper. Eingefasst von vier Portalen, die mit golden glänzender Ornamentik verziert sind. Dazu der helle Pflasterstein, der diesen Platz im Sonnenlicht so hell erstrahlen lässt, dass man geblendet und beeindruckt erst einmal Atem holen muss.

Die Place Stanislas ist Herz der Stadt, die nun wirklich über viele architektonische Juwelen verfügt. Man denke nur an die vielen Jugendstilbauten der École de Nancy. Doch die Place Stanislas ist das Zentrum.

Absolutistische Pracht

Den Platz als die „gute Stube“ der Stadt zu bezeichnen wäre eine Untertreibung. Vielmehr ist er der „Salon“ dieser Stadt und doch, darauf legt der Kulturbeauftragte von Nancy, Laurent Villeroy de Galhau, besonderen Wert, ein Platz für alle Bürger und Besucher. Trotz aller absolutistischen Pracht demokratisch und familiär.

Der Place Stanislas in Nancy (Foto: SR)
Der Place Stanislas in Nancy

Jeder kann sich dort in dem Glanz sonnen. Doch den Stadtvätern von Nancy reicht das nicht. Sie setzen jeden Sommer noch einen drauf! Von Mitte Juni bis Mitte September gibt es jeden Abend ein Spektakel das im Französischen so schön son et lumière heißt und mit einer „sommerlichen Licht- und Toninstallation“ nur unzureichend, geradezu schnöde übersetzt wird.

Demokratisch und familiär

In Frankreich hat "son et lumière" eine lange Tradition. Schon Ludwig XIV hat üppige Feuerwerke mit musikalischer Untermalung in seinen Gärten in Versailles veranstaltet, um seine Entourage samt Gästen zu unterhalten und um seine Macht zu präsentieren. Auch an den Schlössern der Loire werden jeden Sommer aufwändige Licht- und Musik-Schauen veranstaltet, um die Gebäude nicht ins rechte Licht zu setzen, sondern in einem anderen Licht zu präsentieren.

Es gehe darum, so Laurent Villeroy de Galhau, der Bevölkerung wieder klar zu machen, über welches enorme kulturelle Erbe die Stadt Nancy verfügt. Welche architektonischen Schätze die Einwohner dort haben. Als hätte man Angst, dass sich die Bürger satt sehen könnten an diesem einmaligen Barock-Ensemble.

Und deshalb wird, nicht mehr wie in früheren Zeiten, mit einem Feuerwerk, sondern mit modernster digitaler Lichttechnik jeden Abend im Sommer  ein wahrer Bilderrausch auf die Fassaden der Palais gezaubert.

Ein Spektakel, das es seit den Zeiten Ludwigs XIV. in Frankreich gibt.  (Foto: Ville de Nancy)
Für das Licht-Spektakel werden alle Gebäude rund um den Platz Stanislas genutzt.

Unübersetzbar: "Son et lumière"

Seit 2007 gibt es diese rauschende Licht-Schau, zunächst für die Bewohner der Region Nancy gedacht, hat sie sich zu einem Touristen-Magnet entwickelt. Über 600 000 Menschen jährlich ergötzen sich an dieser Bilderflut.

Aufwändige und opulente Bilder in allen Farben des Regenbogens werden auf die Häuser projiziert, untermalt von einem Klangteppich der aus einem Mix von moderner und klassischer Barockmusik besteht.

Ein Lichtspektakel, das alle einhüllt

Bis zu sieben Bilderbögen entfalten sich in der Nacht auf dem Platz. Darauf werden Geschichten erzählt, über die Stadt und ihre Geschichte und Menschen, die in Nancy Geschichte geschrieben haben.

So wurde beispielsweise auf den Barock-Fassaden in den vergangenen Jahren eine ganz andere Stil-Epoche lebendig, die des Jugendstils. Ein imposantes Schauspiel, wenn die blumigen Kunstwerke des Art Nouveau, wofür Nancy weltberühmt ist, auf barocke Baukunst treffen.

Zum Geburtstag der "Opéra Lorraine"

In diesem Jahr soll die Geschichte der "opéra lorraine", also der Oper, die ihr Zuhause ebenfalls auf der Place Stanislas hat und dieses Jahr ihr einhundertjähriges Bestehen feiert, erzählt werden. Und man benötigt nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, dass mit diesem Thema auch in diesem Jahr wieder aus dem Vollen der Sinnlichkeit geschöpft werden kann.

Man stelle sich das vor: ein Farben- und Bilderrausch garniert mit Opernklängen und das in einer lauen Sommernacht. Zwanzig Minuten dauert dieses Spektakel, das den Besuchern des Place Stanislas täglich geboten wird und den Besuch dieser wirklich wunderschönen Stadt abrundet.

Das Sahnehäubchen eines Ausflugs

"La cerise sur le gâteau" bei einem Tagesausflug, würde der Franzose sagen, also die Kirsche auf dem Kuchen und was wir, wieder einmal, nur unzureichend mit dem berühmten „Tüpfelchen auf dem i“ übersetzen können.

Wer also eintauchen will, in diese imperiale Pracht für jedermann, der macht sich am besten am frühen Nachmittag auf den Weg nach Nancy, geht ausführlich bummeln, herrlich essen und findet sich dann so gegen 22 Uhr auf der Place Stanislas ein. Setzt sich in eines der vielen Cafés dort, bestellt sich einen Drink und wartet, bis das Spektakel losgeht und man eintaucht in die französische, barocke Lebensart des son et lumière und das alles, ganz demokratisch, kostenlos. Luxus für alle!


Auf einen Blick


Kontakt
Destination Nancy
Office de Tourisme
Place Stanislas
F-54000 Nancy
Tel.: (0033 3) 83 35 80 10
www.nancy-tourisme.fr

Veranstaltungstermine
„Rendez-vous Stanislas“ Licht- und Tonspektakel Place Stanislas Nancy, Mitte Juni - Mitte Sept., jeden Tag außer am 21. Juni wegen „fête de la musique“; Mitte Juni - 15. Aug. Beginn 22.45 Uhr (außer am 14. Juli, wegen Nationalfeiertag erst um 23.45 Uhr), 16. Aug. - Mitte September 22.00 Uhr.

Eintritt
Der Eintritt ist frei.

Anfahrt
Autobahn bis Metz. Dann in Richtung Nancy abbiegen. Dann wieder Autobahn und die Abfahrt Nancy-Centre nehmen. Der Parkplatz Place Leopold ist ausgeschildert. Parken: Place Leopold, großer, gebührenpflichtiger Parkplatz. Zu Fuß circa zehn Minuten bis zur Place Stanislas.

Zur Kartenübersicht [7] | Zurück zur Übersichtsseite


Artikel mit anderen teilen

Ihre Meinung