Parc du Petit Prince im Elsass (Foto: Steffani Balle)

„Alle großen Leute waren früher Kinder, aber nur wenige erinnern sich noch daran.“

Parc du Petit Prince im Elsass

Steffani Balle  

Wohl kaum eine andere "Märchen-Figur" ist mit einem solchen "Zauber" umgeben wie der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry. Seit über 70 Jahren fasziniert er Kinder und Erwachsene gleichermaßen. In Ungersheim im Elsass kann man in genau diese Faszination eintauchen: Im Parc du Petit Prince.

„Bonjour! Sois le bienvenu! Guten Tag, sei willkommen!“ grüßt der Kleine Prinz virtuell vom lebensgroßen Bildschirm. Durch einen Tunnel mit Sternenhimmel öffnet sich der Parc du Petit Prince in Ungersheim dem neugierigen Besucher. Der erste Weg führt zum kreisrunden Platz des Asteroiden B 612, darauf die dem Original sehr nahe kommende Gestalt des Kleinen Prinzen.

„Wenn ich 53 Minuten übrig hätte würde ich ganz gemächlich zu einem Brunnen gehen.“

Entschleunigung! Das ist der wohltuende Unterschied zu Disneyland Paris®, Europa-Park und Co. Das zeigt sich schon beim Aufbau des Parks. Er ist wie ein Mandala angelegt, also wie ein buddhistisches Meditationsbild mäßig in Kreisen rund um den zentralen Platz des Asteroiden, der Heimat des Kleinen Prinzen. Das lässt die Hektik abfallen und macht Lust, sich nach und nach die Stationen anzuschauen.

Parc du Petit Prince im Elsass (Foto: Steffani Balle)

Eile ist nicht angesagt, denn Warteschlangen vor den Attraktionen gibt es nicht. Zumindest nicht an Juni- Samstagen mit wechselhaftem Wetter. Eine kleine Brücke führt über den Koi-Karpfen-Teich in Richtung Spielplatz mit Kletterburg, zum alten Zwei-Propeller-Flugzeug zum Durchlaufen und in den Rosengarten. In der Mitte: die sorgsam durch eine Glasglocke abgedeckte geliebte Rose des Kleinen Prinzen. Davor, wie vor jeder Attraktion, ein Ständer mit einem Zitat aus dem Kleinen Prinzen in Französisch, Englisch und Deutsch.

„Die Zeit, die du deiner Rose geschenkt hast, macht deine Rose so wichtig.“

„Bei seiner Abreise war ihm eine Schar wilder Zugvögel behilflich.“
Fliegen, Reisen und die Begegnung mit Tieren, das sind die drei großen Themen des Parks. Wobei mit Fliegen jede Art des Fliegens gemeint ist: das Wellen-Kettenkarussell, die Seilrutschbahn, die Vierer-Schaukel oder das Erlebnis in luftiger Höhe mit dem offenen Riesenfahrstuhl 35 Meter oder in einem von zwei Fesselballons gar 150 Meter in die Luft aufsteigen.

Parc du Petit Prince im Elsass (Foto: Michel Caumes)

Ein Ballon stellt den Planeten des Königs dar, der andere den des Laternen­anzünders. Ein herrlicher Ausblick über den Park bis weit ins Elsass und über den Schwarzwald belohnt für das Überwinden der Höhenangst. In der großen Trampolin-Halle verbindet sich Fliegen mit Action: Auch die Wände sind mit Trampolinen ausgekleidet, so dass man voll dagegen springen kann. Wer sich traut, kann vom Zwei- oder Drei-Meter-Turm in ein schwarzes Loch springen. Das natürlich sehr weich durch Luftpolster-Bälle abgefedert ist. Passend zum Toben läuft laute Musik, und im Hintergrund sieht man Raumfahrer durchs virtuelle Weltall schweben.

Mediathek

[SR 3, Steffani Balle, 20.07.2016, Länge: 2:42 Min.]
Audio: Parc du Petit Prince
[SR 3, Steffani Balle, 20.07.2016, Länge: 2:42 Min.]

„Wenn du einen Freund haben willst, zähme mich!“

Die Tiere im Park sind weder spektakulär oder gefährlich noch in Zirkusmanier dressiert. Aber sie sind besonders. Einen kleinen Fuchs etwa hat Tierpflegerin Florine tatsächlich dazu gebracht, sich tagsüber zu zeigen und das, obwohl eine Schar Neugieriger ums Gehege steht, die ihn fressen sehen möchte. Florine hat die Schafe und Lämmer daran gewöhnt, auf Namen zu hören und den Besuchern aus der Hand zu fressen.

Und wenn die 150 Tauben auf Pfiff ihre Runden drehen, ertönt eine Melodie, die verzaubert. Kleine Pfeifen auf dem Gefieder machen es möglich. Ganz schmerzlos angebracht, versichert die Tierpflegerin. Schmetterlinge sind in allen Entwicklungsstadien zu beobachten und auch die Pflanzen, die extra für sie gezüchtet werden. Unspektakulär, aber einfach schön!

Parc du Petit Prince im Elsass (Foto: Steffani Balle)

„Beschreib mir deinen Planeten.“

Was so nebenbei geschieht ist Pädagogik: Der Astronom erklärt in einer Art Quizshow das Weltall, die Ausstellung über Antoine de Saint Exupéry zeigt, wie die Fliegerei in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts ablief, und unterschiedliche Spiele, zu denen eingeladen wird, erklären Gewohnheiten und  Geschichte der einzelnen Kontinente. Spielerisch, leicht, modern gemacht.

Und so hat der Besucher nicht nur jede Menge Spaß und Erholung vom Alltag, sondern nimmt neben der Lust, mal wieder den Kleinen Prinzen zu lesen, einiges an Erkenntnissen mit nach Hause. Oder wie der neunjährige Paul es ausdrückt: „Diesen Park kann ich wärmstens empfehlen.“

Steffani Balle


Auf einen Blick


Kontakt
Parc du Petit Prince
F-68 190 Ungersheim
Tel. (00 333) 89 62 43 00
E-Mail: contact@parcdupetitprince.com
www.parcdupetitprince.com/de/

Reservierung: Für alle Informations- und/oder Reservierungsanfragen für Gruppen, Schulausflüge oder private/profes­sionelle Veranstaltungen:
Tel.: (00333) 89 62 43 07
E-Mail:commercial@parcdupetitprince.com

Öffnungszeiten
Über die unregelmäßigen Öffnungszeiten informiert man sich am besten über das Internet.
Juli bis August 2016: täglich 10.00 bis 19.00 Uhr.

Eintritt

Tagestarif
1 Tag Erwachsener oder Kind über 15 Jahren: 20 Euro
1 Tag Kind unter 14 Jahren: 15 Euro
1 Tag Familie**: 64 Euro

Tarif Online-Verkauf (gebührenfrei online bezahlen)
1 Tag Erwachsener oder Kind über 15 Jahren: 19 Euro
1 Tag Kind unter 14 Jahren: 15 Euro
1 Tag Familie**: 60 Euro
Kinder kleiner als 1 Meter: frei

Gruppentarife
Tagestarif für Gruppen unter 20 Personen: 1 Tag Erwachsener über 15 Jahren: 18 Euro
1 Tag Kind unter 14 Jahren: 13 Euro
Kinder kleiner als 1 Meter gratis;

Saison-Pass
Saison-Einzelpass Erwachsener: 34 Euro
Saison-Familienpass**: 100 Euro
Saison-Einzelpass Kind: 25 Euro
Kinder kleiner als 1 Meter: frei
Persönlicher Pass auf Vorlage eines Identitätsnachweises. Pro Person zusätzlich: 25 Euro

** Angebot gültig für eine Familie bestehend aus 4 Personen (2 Erwachsene und 2 Kinder unter 14 Jahren)

Anfahrt
Auf französischer Seite A 35 Richtung Basel bis Ausfahrt Ensisheim, Park ist ab der Abfahrt ausgeschildert. Wer sein Navi füttert: NICHT! Ungersheim als Ziel angeben, sondern „Ecomusée“. Das liegt direkt neben dran und die meisten Navis kennen es im Gegensatz zum Petit-Prince-Park, der erst seit 2014 existiert. Entfernung von Saarbrücken: 265 Kilometer.

Tipps/Anmerkung
Parc du Petit Prince und Ecomusée (Freilichtmuseum über das Leben im Elsass im 19. Jahrhundert) kooperieren. Ab 15.00 Uhr kann man über einen Ziehweg die Parks wechseln. Außerdem sollte man vielleicht noch anmerken, dass alles auf Französisch ist, mit Ausnahme eines kurzen Films auf Deutsch. Der Park arbeitet daran, mehr in Deutsch anzubieten. Die Schautafeln sind dreisprachig (F,E,D).



Artikel mit anderen teilen