Gesellschaftsabend Nr. 294 - Jubiläumsausgabe

Alfons feiert - 50 Jahre "SR-Gesellschaftsabend"

KABARETT, COMEDY UND KLEINKUNST

Gastgeber: Alfons  

Sendung: Samstag 28.10.2023 20.04 bis ca. 22.30 Uhr

Industriekathedrale Alte Schmelz, St. Ingbert

Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Den „SR-„Gesellschaftsabend“, die erfolgreiche Veranstaltungs- und Sendereihe des Saarländischen Rundfunks, gibt es jetzt seit fünf Jahrzehnten. „Hanns Dieter Hüschs Gesellschaftsabend“ wurde am 20. Oktober 1973 von Hanns Dieter Hüsch und SR-Redakteur Karl-Heinz Schmieding auf dem Halberg aus der Taufe gehoben und bis 2001 von Hanns Dieter Hüsch als Gastgeber präsentiert, ihm folgten nach: Matthias Beltz, Lisa Fitz, Richard Rogler und seit 2008 ALFONS.


Mit ihrer 294. Ausgabe feiert die älteste Kabarettreihe im deutschen Radio nun also ihr 50-jähriges Jubiläum.

SR 2 KulturRadio hat die Veranstaltung wie immer live übertragen.

SR Fernsehen sendet einen Mitschnitt der Veranstaltung am Dienstag, 31. Oktober um 22.30 Uhr: Alfons & Gäste.

Die Gäste:


Urban Priol

Urban Priol (Foto: Pressefoto: Axel Hess)

Der vielfach ausgezeichnete Kabarettist aus Aschaffenburg begeistert sein Publikum nicht nur, aber auch mit seinen berühmt-berüchtigten Jahresrückblicken, immer betitelt mit „TILT!“, sei es in ausverkauften Hallen, im Fernsehen oder im Radio.

Er präsentierte u.a. die politische Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“ im ZDF und hat neben den Jahresrückblicken noch dazu bereits zehn Soloprogramme geschrieben, gerade ist zudem ein Buch von ihm samt Hörbuch erschienen: „Was reg ich mich auf?! Ein Boomer holt aus“, außerdem ist er mit seinem Programm „Im Fluss. Täglich quellfrisch, immer aktuell!“ auf Tour und er kommt zur Feier des SR-Gesellschaftsabends nach St. Ingbert in die Alte Schmelz, natürlich wie immer mit hochaktuellen Texten, scharfzüngig und pointiert.

www.urbanpriol.de


Simone Solga

Simone Solga  (Foto: SR)

kommt aus Leipzig nach St. Ingbert zum Jubiläumsabend, die politische Kabarettistin unterhält witzig, hochkarätig und aktuell. Simone Solga gehörte der „Leipziger Pfeffermühle“ an und ebenso der „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“, seit dem Jahr 2000 ist sie mit Soloprogrammen unterwegs, glänzt durch ihre Schauspielkunst und ihre Fähigkeit zu doppelbödiger Unterhaltung, sei es als selbsternannte „Kanzlersouffleuse“ oder in einem Programm wie „Bei Merkels unterm Sofa“.

Die gelernte Schauspielerin war auch im Theater zu sehen, spielte u.a. neben Gustav Peter Wöhler und Bastian Pastewka eine Hauptrolle in dem Film „Der Zimmerspringbrunnen“ und sie ist immer wieder zu Gast in verschiedensten Kabarett-Sendungen. Aktuell ist sie mit ihrem neuen (achten) Soloprogramm „Ist doch wahr!“ unterwegs.

www.simonesolga.de


Carmela de Feo

Carmela de Feo  (Foto: Pressebild)

Carmela De Feo

ist ein Phänomen, denn sie ist La Signora, die RuhrGEBIETERIN, die „schwarze Witwe der Volksbelustigung“ und sie ist Oberhausenerin, Komödiantin und Musikerin mit Leib und Seele. Sie singt, tanzt, spielt, nicht immer, aber sie kann es herausragend, Akkordeon, sie ist alles von anrüchig bis bezaubernd, dazu eine Meisterin der Improvisation und das alles im hochgeschlossenen, schwarzen Kleid und natürlich immer mit Haarnetz.

Auf höchstem Energielevel spielt sie derzeit gleich mehrere Soloprogramme: „La Signora – Allein unter Geiern“, „Meine besten Knaller“, und demnächst auch wieder „Wünsch dir was! - La Signoras Weihnachtsshow“. 2024 beglückt sie ihr Publikum dann mit einem neuen Programm: „Carmela de Feo - groß! blond! erfolgreich!“

www.carmeladefeo.de


Matthias Brodowy

Matthias Brodowy  (Foto: Tomas Rodriguez )

wurde von Hanns-Dieter Hüsch entdeckt, 1999 erhielt er von ihm als erster „Das schwarze Schaf“, damals wie heute ein Nachwuchspreis für gesellschaftskritisches Kabarett. Matthias Brodowy ist mit Hingabe Bühnenmensch und Musiker und fühlt sich wohl als Kabarettist, Comedian, Komiker, Literat, Conférencier, Entertainer oder…, er selbst bezeichnet sich zudem als Vertreter für gehobenen Blödsinn.

Bis heute hat der Niedersachse zehn Soloprogramme kreiert, ist dazu Buchautor und in diversen Projekten mit anderen Künstlern aktiv. Sehen kann man ihn gegenwärtig mit seinem Programm „Keine Zeit für Pessimismus“. Politisch, literarisch, musikalisch. Darüber hinaus ist das Nordlicht ein Freund der gepflegten Albernheit und der grotesken Geschichte, und er spielt zurzeit „Klappstuhl und ich“, eine satirisch-musikalischen Lesung.

www.brodowy.de


Martin Zingsheim

Martin Zingsheim (Foto: Tomas Rodriguez/Pressefoto)

Witzig, relevant, kritisch und mit einem Herz für intelligenten Blödsinn. Für sein erstes Solo „Opus Meins – Kabarett und Zukunftsmusik“ wurde der Komiker und Musiker 2011 innerhalb von drei Tagen mit drei Kabarettpreisen ausgezeichnet, seither ist der Kölner eine feste Größe auf den Kabarett- und Kleinkunstbühnen, oft gemeinsam mit seiner Band und die bringt er auch zum Jubiläum des Gesellschaftsabends mit: Martin Weber (Geige, Gitarre), Claus Schulte (Schlagzeug) und natürlich Martin Zingsheim selbst (Gesang, Keyboard).

Umtriebig wie immer ist das Multitalent zudem landauf, landab nicht nur mit mehreren Programmen zu sehen, darunter „normal ist das nicht“ und „aber bitte mit ohne“, er moderiert außerdem die Kabarettsendung „Zingsheim braucht Gesellschaft“ im Deutschlandfunk, für WDR 3 bringt er Klassik und kritische Satire zusammen in der Sendung/dem Podast „Zingsheim geigt rein“ und mit „irgendwas mache ich falsch“ kommt 2024 ein neues Programm auf die Bühne.

www.zingsheim.com


Die nächsten Termine:

Nr. 295 - 25. November 2023               

Nr. 296 - 24. Februar 2024

Nr. 297 - 23. März 2024

Nr. 298 - 20. April 2024

Nr. 299 - 28. September 2024

Nr. 300 - 26. Oktober 2024

Nr. 301 - 30. November 2024

              


Der Gastgeber: Alfons

Alfons (Foto: SR)

Alfons ist Kabarettist, Geschichtenerzähler, Spezialist für seltsame Fragestellungen und seit über einem Jahrzehnt der Gastgeber beim SR-Gesellschaftsabend. Sein deutsch-französischer Blick aufs Weltgeschehen ist einzigartig in der deutschen Kabarettszene und führt immer wieder zu verblüffenden Einsichten. Mit der Figur des "trotteligen Franzosen", der mit zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft und durch seine scheinbar harmlosen Fragen die Menschen zum Reden bringt, hat er Kultstatus erreicht und ist seit Oktober 2019 der erste Franzose, der den Bayerischen Kabarettpreis erhalten hat. 2020 wurde er außerdem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Im Gesellschaftsabend widmet sich Alfons dem Irrsinn und den Seltsamkeiten unserer Gesellschaft, besonders, aber natürlich nicht nur, in Deutschland und Frankreich.

Hier geht's zur Homepage von Alfons.


Der SR-Gesellschaftsabend

Sechs mal im Jahr am Samstag Abend ab 20.04 Uhr
auf SR 2 KulturRadio - in der Regel live vom Saarbrücker Halberg!

Veranstaltungsbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.45 Uhr


Lust auf mehr Kabarett?

Noch mehr Kabarett gibt's auf SR 2 KulturRadio am späten Samstag Nachmittag in der "KabarettZeit" und zum Wochenende in "Brunners Welt".


Rückblick: Die Anfänge des "Gesellschaftsabends"

Am 20. Oktober 1973 präsentierte Hanns Dieter Hüsch den allerersten SR-Gesellschaftsabend. Hier können Sie den knapp zweistündigen Auftakt der legendären Sendereihe aus unserem Archiv kostenlos online hören. [Länge ca. 1:45:37 h].


Kontakt

Verantwortliche Redakteurin:
Anette Kührmeyer

Redaktion: Pia Frede, Heike Geis

Fon: 0681 / 602-2361
E-Mail: gesellschaftsabend@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja