Junge Amsel beim Kneipbad in Felsberg (Foto: Alfred Schmitt)

Wasser für Wildtiere: Sinnvoll oder überflüssig?

  10.07.2019 | 13:13 Uhr

Es ist trocken. Seit Wochen ist kein ausgiebiger Regen mehr gefallen. Die Pflanzen im Garten und auf dem Balkon müssen regelmäßig mit Wasser versorgt werden, damit sie nicht eingehen. Was ist aber mit den Tieren, die draußen leben? Brauchen die nun auch eine Extraportion Wasser?

Was tun die vielen kleinen Wildtiere, wie Igel, Eichhörnchen oder Vögel bei der großen und langandauernden Trockenheit? Sie machen sich natürlich auf den Weg zu den im Wald vorhandenen Wasserstellen. Aber was ist, wenn diese ausgetrocknet sind? Ist es da nicht sinnvoll extra Wasser anzubieten?

Wasser für Wildtiere: Sinnvoll oder überflüssig?
Audio
Wasser für Wildtiere: Sinnvoll oder überflüssig?

Die Wasserbüffel im Saarbrücker Wildpark bekommen jeden Tag bis zu 80 Liter Wasser. Sie werden sogar über eine eigene Wasserleitung in ihrem Gehege versorgt. Auch für alle anderen Tiere gibt's zu trinken, sagt Raffael Greif, Revierleiter im Forstrevier Saarbrücken.

Um die kleinen Wildtiere brauchen wir uns aber keine Sorgen zu machen, meint er, die finden auch selbst was, so lange Teiche und Bäche nicht ausgetrocknet sind.

Trotzdem kann es nicht schaden, wenn wir ihnen auf der Terrasse oder auf dem Balkon ein Schälchen Wasser anbieten. Es sollte aber möglichst im Schatten stehen und das Wasser immer aufgefrischt werden.


Auch Thema auf SR 1 am 10.07.2019 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen