Foto: SR/Isabel Sonnabend

"Kleinsulzbachtal": Wie im richtigen Leben!

  19.07.2019 | 10:45 Uhr

Wie funktioniert eigentlich eine richtige Stadt? Welche Ämter gibt es? Und wo muss und kann ich mich hinwenden bei Problemen und Fragen? Wie lebt man in der Gesellschaft? Genau das lernen gerade Kinder in "Kleinsulzbachtal". SR-Reporterin Isabel Sonnabend hat die Ministadt besucht und sich bei den 'Schneiderinnen' umgeschaut.

In der Grundschule Mellin in Sulzbach werden die Kinder für das Leben geschult. Dort ist eine Ministadt aufgebaut: das "Kleinsulzbachtal". Es gibt ein Einwohnermeldeamt, ein Geldsystem mit der Währung "Sulzis" und die Kinder (zwischen acht und vierzehn Jahre) können an verschiedenen Ständen Berufe lernen und damit Geld verdienen und es im Kaufhausladen ausgeben.

"Kleinsulzbachtal": Wie im richtigen Leben!
Audio
"Kleinsulzbachtal": Wie im richtigen Leben!

Geplant hat es der Verein "Familie gibt Aufwind" zusammen mit 20 freiwilligen Helfern. Hier kann man auch schon mal in Berufe hereinschnuppern, zum Beispiel im Bereich Handwerk, im Kaufhaus, auf der Bank oder im Service.

Wer arbeitet, erhält auch einen Lohn. In "Kleinsulzbachtal" sind das bis zu sieben "Sulzis" pro Stunde. Aber: zwei werden einbehalten, als Steuer. Wie im richtigen Leben eben.


Thema auf SR 1 am 19. Juli 2019 in der Sendung "Dein Vormittag im Saarland"

Artikel mit anderen teilen