Heimat Shopper (Foto: SR Fernsehen)

"Wer im Saarland kauft, hält Orte lebendig"

mit Informationen von Steffani Balle   11.07.2019 | 14:30 Uhr

Online einkaufen ist einfach und bequem. Und wird immer beliebter. Darunter leiden jedoch die ortsansässigen Geschäfte. Sie werben deshalb fürs "Heimat Shoppen". Zum dritten Mal beteiligt sich das Saarland an dieser bundesweiten Aktion.

12 000 Geschäfte und Dienstleister beteiligen sich deutschlandweit an der Kampagne. Im Saarland machen inzwischen 1.200 Unternehmen aus Handel, Gastro und Dienstleistung in 37 Orten mit.

Die Initiative geht von der IHK, dem Handelsverband und dem Sparkassenverband aus. Sie will das Bewusstsein der Kunden für die Bedeutung der Läden vor Ort stärken. Beim örtlichen Handel einkaufen, den Handwerker von nebenan beauftragen, Kleidung in Geschäften kaufen und nicht beim Online-Riesen. Das soll die Aktion „Heimat shoppen“ bewirken.

"Wer im Saarland kauft hält Orte lebendig"
Audio
"Wer im Saarland kauft hält Orte lebendig"
Am Vormittag haben die Federführer das Programm vorgestellt. SR-Reporterin Steffani Balle war dabei

Denn wer den Handel und die Dienstleister vor Ort nutzt, trägt dazu bei, dass die Dörfer lebendig bleiben, betont Schirmherrin Anke Rehlinger. Nicht zuletzt sichert der örtliche Handel derzeit 41 000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, so die Präsidentin des Saarländischen Handelsverbandes, Melanie Burger-Hennen.

In den nächsten zwei Monaten werden 50 000 „Heimat-Shoppen“- Einkaufstaschen verteilt, dazu Flyer, Wimpel und Luftballons. Schluss- und Höhepunkt sind zwei Aktionstage am 13. und 14. September in den 37 teilnehmenden Orten mit einem bunten Programm und vielen Überraschungen.


Auch Thema auf SR 1 am 11.07.2019 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen