Jasmin Dickerson vom Antidiskriminierungsforum Saar (Foto: SR)

FCS hat eine Anti-Diskriminierungs-Beauftragte

  08.11.2022 | 09:23 Uhr

„Fußball vereint gegen Rassismus“, so nennt sich eine neue DFB-Kampagne. Vier Clubs nehmen an dem Projekt teil - auch der 1.FC Saarbrücken. Die Antidiskriminierungs-Beauftragte Jasmin Dickerson soll für das Thema sensibilisieren.

Der 1. FC Saarbrücken hat eine Antidiskriminierungs-Beauftragte: Jasmin Dickerson soll aufmerksam machen auf Diskriminierung, beraten und aufklären. Finanziert wird die halbe Stelle vom DFB, der mit seiner neuen Kampagne "Fußball vereint gegen Rassismus" an vier Standorten in Deutschland startet.

Video [aktueller bericht, 27.07.2022, Länge: 3:26 Min.]
Fußballprojekt gegen Rassismus

Ein Jahr nach dem Fall Dennis Erdmann

Auch der Fall „Dennis Erdmann“ - der frühere FCS-Spieler, der einen Gegenspieler rassistisch beleidigt haben soll - führte zu einer intensiveren Auseinandersetzung, heißt es von Seiten des Clubs. Man will auf alle Fälle auf Diskriminierung eingehen - neben und auf dem Platz.

FCS zukünftig mit Anti-Diskriminierungs--Beauftragten
Audio [SR 3, Dorothee Scharner/ Frank Grundhever, 27.07.2022, Länge: 03:51 Min.]
FCS zukünftig mit Anti-Diskriminierungs--Beauftragten

Der Verein habe sich auf das DFB-Projekt beworben, sagte FCS-Pressesprecher Peter Müller. Zudem sei das Thema "Anti-Rassismus und Anti-Diskriminierung" auf einer Generalversammlung zum Vereinsziel erhoben worden.

Über dieses Thema hat auch SR 3-Region am Nachmittag am 27.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja