Brand/Zeuge belastet Angeklagten

  23.01.2020 | 23:21 Uhr

Im Prozess um die Brandstiftung an der Lebacher Tafel im Januar 2019 hat ein Zeuge den 28-jährigen Angeklagten belastet. Er habe am Tatort eine dunkel gekleidete Person mit Rucksack gesehen. Diesen habe er für den 28-Jährigen gehalten. Dem Angeklagten wird versuchter Mord vorgeworfen, weil zum Zeitpunkt des Brandes zwei Menschen in dem Haus geschlafen hatten. Die Mutter und ihr Sohn konnten sich nur retten, weil ein Nachbar Sturm klingelte. Der Angeklagte hatte anfangs eingeräumt, den Brand gelegt zu haben, das Geständnis aber später widerrufen. SAARTEXT vom 23.01.2020

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja