Keine Strafen für "Fridays for Future"

  20.07.2019 | 01:36 Uhr

Das saarländische Bildungsministerium will auch künftig nicht härter gegen die Teilnehmer von "Fridays for Future" vorgehen. In einer Erklärung heißt es, man setze auf einvernehmliche Lösungen. Bußgelder sind, anders als zuletzt in Mannheim, im Saarland bisher nicht verhängt worden. Sanktionen liegen im Ermessen der Schulen. Manchmal werden unentschuldigte Fehlstunden vermerkt. Zudem werden in Schulkonferenzen Absprachen mit Eltern und Schülern getroffen. Bildungsminister Commercon hatte das Engagement der Schüler für das Klima in der Vergangenheit gelobt. SAARTEXT vom 19.07.2019

Artikel mit anderen teilen