Kloster Heiligenborn in Bous (Foto: SR Fernsehen)

Kloster Heiligenborn von Victor's ersteigert

Markus Person & Rebecca Kaiser mit Informationen von Michael Schneider   16.09.2017 | 20:33 Uhr

Das Kloster Heiligenborn in Bous ist für rund eine Million Euro versteigert worden. Wie der Bouser Bürgermeister Stefan Louis mitteilte, hat die saarländische Victor's Unternehmensgruppe das Kloster erworben. Louis hatte bei der Auktion in Köln ersten Kontakt zum neuen Eigentümer aufgenommen.

Welche Pläne die Unternehmensgruppe Victor's hat, sei noch nicht klar, sagte der Bouser Bürgermeister Louis (parteilos) dem SR. Das werde sich erst in den kommenden Tagen zeigen. Zur Victors-Gruppe gehören sowohl Hotels als auch Pflegeheime. Beides Weiternutzungskonzepte, die von der Gemeinde bevorzugt werden.

Auch die Grünen im Gemeinderat zeigten sich erleichtert. Sie hatten sich bis zuletzt gegen die Versteigerung ausgesprochen. Fraktionschef Christoph Küntzer sagte, nun komme wenigstens ein Unternehmen, das man kenne.

Gewerbliche Nutzung ausgeschlossen

Eine gewerbliche Nutzung ist nach Angaben des Bouser Bürgermeisters ausgeschlossen, da der Verkäufer im Vorfeld der Versteigerung entsprechende Vorkehrungen getroffen habe. Die Einrichtung eines Spielcasions oder eines Bordells sei damit nicht möglich.

Das Mindestgebot für das ehemalige Kloster Heiligenborn des Ordens der Redemptoristen - inklusive Kirche, Interant, Pilgersaal, Wohnhaus und Garagen - lag laut Aktionskatalog bei 365.000 Euro. Die Gemeinde Bous sah keine Option, das rund 30.000 Quadratmeter umfassende Areal zu erwerben. Louis sagte SR.de, aus finanziellen Gründen sei ein Kauf ausgeschlossen. Dabei gehe es nicht allein um den Auktionswert. Da das denkmalgeschützte Kloster bereits seit Jahren leer stehe, seien die Kosten für eine baugerechte Sanierung nicht abzuschätzen. Hier sei das Risiko für die Gemeinde zu groß.

Tressel für Rettung des Baudenkmals

Im Vorfeld der Versteigerung hatte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Markus Tressel davor gewarnt, dass die Klosterimmobilie durch die Auktion zu einem günstigen Preis in „falsche Hände“ geraten könnte. Er sieht das Land in der Pflicht und fordert von ihm einen ernsthaften Versuch zur Rettung des Baudenkmals.

Das Kloster Heiligenborn bei Bous gehörte zur Kölner Provinz der Redemptoristen. Der erste Spatenstich für die Kirche des Klosters erfolgte 1951, ein Jahr später wurde die Kirche eingeweiht. Nachdem im Jahr 1979 bereits die Klosterschule geschlossen wurde, folgte 30 Jahre später die Auflösung des Klosters.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 16.09.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen