Ein Airbus A400M der Bundeswehr startet am Morgen des 16.08.2021 vom Fliegerhorst Wunstorf in der Region Hannover (Niedersachsen). (Foto: picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg)

Saarlandbrigade unterstützt Evakuierung aus Afghanistan

  16.08.2021 | 08:01 Uhr

Die Evakuierung deutschen Botschaftspersonals, afghanischer Ortskräfte und von Mitarbeitern von Hilfsorganisationen aus Afghanistan ist angelaufen. Mit dabei sind auch Spezialisten der Saarlandbrigade aus Saarlouis.

Die ersten deutschen Staatsbürger sind mithilfe der Bundeswehr aus Afghanistan ausgeflogen worden. 40 Botschaftsmitarbeiter wurden Berichten zufolge mit einem US-Flugzeug nach Katar gebracht. In der Nacht sollten außerdem zwei Transportmaschinen der Bundeswehr nach Afghanistan starten.

Division Schnelle Kräfte

Die beiden Flugzeuge vom Typ A400M sollen in den nächsten Tagen außer Botschaftsangehörigen auch Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und afghanische Ortskräfte aus Afghanistan in ein Nachbarland bringen. Von dort aus sollen sie mit Passagiermaschinen weiterfliegen nach Deutschland. Aus Sicherheitsgründen hat die Bundesregierung das Nachbarland nicht benannt. Fallschirmjäger sollen die Evakuierungsaktion absichern.

Video [aktueller bericht, 16.08.2021, Länge: 2:25 Min.]
Saarlandbrigade hilft bei Evakuierung aus Afghanistan

Sie gehören zur Division Schnelle Kräfte (DSK), die die Bundeswehr als Teil der Nationalen Risiko- und Krisenvorsorge für diese Aufgabe bereithält. Die Spezialisten sind in Saarlouis bei der Saarlandbrigade und in Seedorf (Niedersachsen) stationiert und gehören allesamt der Luftlandebrigade 1 an. Zudem sind deutsche Militärpolizisten („Feldjäger“) und Bundeswehrsanitäter beteiligt.

AKK: Gefährlicher Einsatz

Bundeswehr soll deutsche Ortskräfte aus Kabul evakuieren
Audio [SR 1, Christian Balser , 16.08.2021, Länge: 02:36 Min.]
Bundeswehr soll deutsche Ortskräfte aus Kabul evakuieren

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sprach von einem gefährlichen Einsatz der Bundeswehr. Wie viele Menschen die Bundesregierung aus Afghanistan herausbringen will, ist unklar. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich rechnet damit, dass allein Deutschland in den nächsten Wochen bis zu 10.000 Menschen in Sicherheit bringen müsse.

Die radikalislamischen Taliban haben in Afghanistan inzwischen die Macht übernommen. Ein Sprecher der Miliz kündigte ein Islamisches Emirat Afghanistan an, mit einer neuen Verfassung und einem streng-konservativen, islamischen Recht.

Mehr zum Thema

Video [aktueller bericht, 16.08.2021, Länge: 2:56 Min.]
Afghanen im Saarland zur Situation in der Heimat
Ali Gholami ist als Geflüchteter ins Saarland gekommen. Der aktuelle bericht hat den Mann besucht und ihn nach seiner Ansicht zur aktuellen Situation in Kabul befragt. Außerdem hat der aktuelle bericht auch mit Asgar Abbaszadeh gesprochen, der drei Jahre Aufbauarbeit in Afghanistan geleistet hat und bis heute als Übersetzer arbeitet.

Video [aktueller bericht, 16.08.2021, Länge: 3:21 Min.]
SR-Korrespondent Uli Hauck: Es gab viele Streitereien und Bürokratie
SR-Korrespondent Uli Hauck berichtet unter anderem darüber, dass die deutsche Regierung plant, bis Ende August möglichst viele Ortskräfte aus Afghanistan zurückzuholen. Der SR-Korrespondent legt dar, dass im Rahmen der Rückführung dieser Ortskräfte in den letzten Monaten viele Uneinigkeiten zwischen den Ministerien bestanden haben.

tagesschau-Liveblog
Deutsche Bürger werden ausgeflogen
40 Mitarbeiter der deutschen Botschaft in Kabul sind mit einem US-Flugzeug nach Katar gebracht worden. Die erste Bundeswehrmaschine ist von Niedersachsen aus Richtung Afghanistan gestartet. Alle Entwicklungen im Liveblog.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 16.08.2021 berichtet

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja