Gusswerke Saarbrücken (Foto: Imago Images/Becker & Bredel)

Allen Gusswerke-Mitarbeitern wird gekündigt

mit Informationen von Sarah Sassou   13.12.2019 | 15:51 Uhr

Auch die verbliebenen 450 Beschäftigten der Saarbrücker Gusswerke werden in den kommenden Tagen ihre Kündigungen erhalten. Dem Werk droht die Schließung, sollte sich nicht noch kurzfristig eine Lösung finden.

Video [aktueller bericht, 13.12.2019, Länge: 3:01 Min.]
Gusswerken droht endgültige Schließung

Bei einer Betriebsversammlung am Freitag informierte Insolvenzverwalter Franz Abel die Belegschaft. Aus heutiger Sicht müsse er von einer Betriebsschließung ausgehen, sagte er. Deswegen würden auch die verblieben Mitarbeiter der Gusswerke noch diesen Monat ihre Kündigung erhalten. Den Angaben zufolge werden die letzten Mitarbeiter bis spätestens zum 31. März den Betrieb verlassen müssen. Dann endet die in der Insolvenz gültige Kündigungsfrist.

Kollegengespräch: "Es fehlen einfach die Aufträge"
Audio [SR 3, Kollegengespräch: Gerd Heger/Sarah Sassou, 13.12.2019, Länge: 03:35 Min.]
Kollegengespräch: "Es fehlen einfach die Aufträge"

Nach Angaben der IG Metall sind die Vorkehrungen des Insolvenzverwalters notwendig, weil es immer noch kein schlüssiges Konzept gebe, um den möglichen Investor Ferraro aus Neunkirchen vom Kauf der Gusswerke zu überzeugen. Es fehlten verlässliche Zusagen von Kunden, die die Zukunft der Motorblock-Gießerei sichern würden.                      

Insolvenzantrag im September

Die Saarbrücker Motorblock-Gießerei war schon seit längerer Zeit in Schieflage geraten. Im September hatte das Unternehmen Insolvenzantrag gestellt. Ende November waren schon rund 600 der insgesamt 1000 Mitarbeiter freigestellt worden. Auch sie bekommen nun ihre Kündigung.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 13.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja