Handyblitzer über der Autobahn: ein Kamerasystem kann Handynutzung am Steuer erfassen. (Foto: Imago/Einsatz-Report24/Fabian Geier)

Blitzer in Trier soll Handy-Sünder am Steuer erwischen

  08.06.2022 | 17:16 Uhr

Als erstes Bundesland testet Rheinland-Pfalz einen sogenannten Handy-Blitzer. Die Kamera löst aus, sobald sie einen Fahrer mit einem Telefon in der Hand erkennt. Seit dem 1. Juni wurden so bereits 41 Handy-Sünder erfasst.

Monocam: So heißt das in den Niederlanden entwickelte System, mit dem künftig Handy-Sünder erfasst werden sollen. Die neue Kamera, die stets erhöht auf einer Brücke stehen muss, löst aus, sobald sie einen Fahrer mit einem Handy in der Hand erkennt.

Video [aktueller bericht, 08.06.2022, Länge: 2:47 Min.]
Blitzer in Trier soll Handy-Sünder am Steuer erwischen

Die Bilder werden anschließend von geschulten Polizisten an einem mit der Kamera verbunden Computer ausgewertet. Wer erwischt wird, muss ein Bußgeld von 100 Euro bezahlen und bekommt einen Punkt in Flensburg.

Rheinland-Pfalz testet als erstes Bundesland

Rheinland-Pfalz ist das erste Bundesland, das die Handy-Blitzer testet. Die Kamera ist seit Anfang Juni zunächst drei Monate bei der Polizei Trier im Einsatz. Danach soll sie drei Monate bei der Polizei Mainz zum Einsatz kommen.

In der ersten Woche seit Beginn der Testphase sind in Trier bei insgesamt drei Kontrollen bereits 41 Fahrerinnen und Fahrer mit Handy am Steuer erwischt worden.

Flächendeckender Einsatz ab 2023 geplant

Bewähren sich die Monocams in der Testphase, sollen sie ab 2023 flächendeckend im gesamten Bundesland eingesetzt werden, sagte Polizeirat Matthias Emmerich. Zehn Geräte seien dazu notwendig. „Nur wenn wir landesweit die Erwartung haben, erwischt werden zu können, werden wir Verhaltensweisen ändern“, so Emmerich.

„Die Leute wollen ständig erreichbar sein, auch im Auto.“ Obwohl man als Fahrer wisse, dass es lebensgefährlich und verboten sei, am Steuer Nachrichten zu lesen oder zu telefonieren, griffen Fahrer während der Fahrt zum Smartphone.

Sicherheit auf den Straßen erhöhen

Die "Handy-Blitzer" sollen dazu beitragen, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen. Im vergangenen Jahr habe es in Rheinland-Pfalz 1001 Unfälle durch Ablenkung - unter anderem wegen Handy-Nutzung am Steuer - gegeben, sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD).

Mit steigender Nutzung von Handys und Tablets im Auto werde das Thema der Ablenkung „ein immer stärkeres“.

Über dieses Thema berichtete die "Region am Nachmittag" am 08.06.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja